Scharfes Rezept: Jambalaya heizt Ihnen ein

Jambalaya erinnert mich immer an die Zeit, die ich beruflich in den Südstaaten verbracht habe. Das Cajun-Gewürz kann man zwar auch fertig kaufen. Aber ist auch spannend zu wissen, welche einzelnen Zutaten drin sind. Mit diesem wärmenden Rezept beschäftigen sich die Teilnehmer des Seelenwärmer-Foto-Projekts 2014 unter anderem im März.

Jambalaya mit Shrimps und Huhn nach Cajun-Art

Dazu passt geröstetes Weißbrot.

Cajun-Gewürz

  • ½ TL Cayenne-Pfeffer
  • ½ TL schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • ½ TL weißer gemahlener Pfeffer
  • ½ TL Zwiebelpulver
  • ½ TL Knoblauchpulver
  • ½ TL getrockneter Thymian
  • ½ TL Oregano
  • 1 EL Paprikapulver
  • 1 TL Salz

Zubereitung

Gewürze in einer Schale mischen. Größere Mengen auf Vorrat in einem geschlossenen Schraubglas aufbewahren.

Jambalaya

Zutaten für 6 Personen

  • 600 g frische Garnelen mit Schalen
  • 5 EL Öl
  • 800 g Hähnchenbrustfilet
  • 800 ml Hühnerbrühe
  • 300 g Knoblauchwurst (türkisch: Sucuk, spanisch: Chorizo), Kabanossi
  • 1 rote Chilischote
  • 2 Zwiebeln
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 TL Cajun-Gewürz (siehe oben)
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 4 Kaffeetassen Langkornreis

Zubereitung

  • Um das Garnelenfleisch aus den Schalen zu lösen, Schwanz und Kopfteil gegeneinander drehen. Die Garnelenschwänze am Rücken bis zur Hälfte einschneiden und die schwarzen Därme entfernen. Garnelenfleisch beiseite legen.
  • Kopf und Schalen der Garnelen 30 Minuten in der Hühnerbrühe köcheln lassen, danach entfernen.
  • Hähnchenfleisch in zwei Zentimeter große Stücke schneiden.
  • In einem großen Topf Öl erhitzen, Fleisch darin scharf anbraten, herausnehmen und beiseite stellen.
  • Knoblauchwurst in Scheiben schneiden, in den Topf geben und leicht anbraten. Die Wurst herausnehmen und beiseite stellen.
  • Knoblauch und Zwiebeln schälen und sehr klein schneiden. Paprika waschen, entkernen und würfeln.
  • Gemüse in den Topf geben und in etwas Öl andünsten.
  • Hähnchen, Wurst und Gewürze hinzugeben, mit der Hühnerbrühe aufgießen und 10 Minuten köcheln lassen.
  • Rohen Reis hinzugeben und im geschlossenen Topf 15 weitere Minuten köcheln lassen, ohne zu rühren.
  • Garnelen hinzugeben und 5 Minuten köcheln lassen. Falls die Flüssigkeit zu sehr einkocht, noch etwas Brühe hinzugeben.
  • Mit Petersilie auf warmen Tellern anrichten.

Seelenwärmer-Foto-Projekt: Das Aufmacherfoto von dem Holzbrett in meiner Küche ist nur ein Platzhalter. Falls ihr ein passendes Foto für dieses Rezept im Format 640×310 px habt, könnt ihr es mir gern anbieten. Ich kann es gern online stellen und verweise dann selbstverständlich auf euch und ggf. auf eure Webseite oder euren Blog. Alle weiteren Fotos kann ich auch in kleineren Quer- und Hochformaten hier einstellen.

Das Jambalaya-Rezept hatte ich schon mal für den Chili-Anbau-Wettbewerb 2013 veröffentlicht. Damals habe ich ein Aufmacherfoto dazu gekauft – vielleicht lasst ihr euch davon ja inspirieren.


Jambalaya …

… ist ein typisches Gericht der Cajun-Küche, die aus Louisiana in den USA stammt. Die Südstaatler verwenden dafür eine Andouille-Wurst. Diese mit Knoblauch, Salz und schwarzem Pfeffer pikant gewürzte Schweinswurst wird traditionell bis zu 14 Stunden über einer Feuerstelle aus Pecan-Holz und Zuckerrohr geräuchert.

Die türkische Sucuk-Wurst wird aus wärmendem Rind-, Kalb- oder Lammfleisch hergestellt, während die traditionelle Andouille, die Chorizo und die Kabanossi aus kühlendem Schweinefleisch sind.

Der Eintopf heizt wunderbar von innen ein, weil er fast ausschließlich wärmende Zutaten enthält, die obendrein auch noch lange gekocht werden. Die einzige kühlende Zutat ist das Salz im Cajun-Gewürz, aber das ist bei den angegebenen Mengen zu vernachlässigen.

Filmtipp: Vom Winde verweht

Ein Jambalaya schmeckt am allerbesten, wenn Sie sich vor dem Essen auf das Lebensgefühl in den sonnig-heißen Südstaaten der USA einstimmen. Und welcher Film würde sich dafür besser eignen als „Vom Winde verweht“, der auf der Baumwollplantage Tara spielt? Vivien Leigh als Scarlett O’Hara und Clark Gable als Rhett Butler – in diesen Rollen wurden sie unsterblich. Scarletts Jambalaya soll übrigens auch sehr lecker schmecken…


Karin Hertzer Seelenwärmer Cover Diese Nie-wieder-frieren-Rezepte aus meinem Kochbuch “Seelenwärmer” stehen zum Fotografieren für März zur Auswahl:

Fotos: Karin Hertzer, vgs

Für die Teilnehmer des Seelenwärmer-Foto-Projekts:

Wie schmeckt euch Jambalaya? Welche Tricks könnt ihr zum Fotografieren empfehlen? Was hilft euch, wenn ihr friert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.