Schwitzen-Fragebogen: 13 Frauen antworten anonym

Schwitzen ist peinlich. Im Job erst recht. Schweißflecken in Oberhemden oder Blusen? Geht gar nicht. Stinkefüße? Oje, da rümpfen viele die Nase. Wir alle schwitzen mehr oder weniger stark, aber offen darüber reden mag kaum jemand. Daher habe ich mir einen Schwitzen-Fragebogen überlegt und stelle hier die anonymen Antworten von 13 Frauen vor. Ich bin mir bewusst, dass man die Aussagen bei einer solchen privaten Umfrage nicht verallgemeinern darf. Aber einige Antworten und Tipps fand ich doch so spannend, dass ich mich damit noch mal intensiver beschäftigen werde.

Schwitzen? Ja, aber am liebsten nur beim Sport und in der Sauna

Ich kann mich nicht erinnern, dass mir jemand mal gesagt hätte: “Schau, wie ich schwitze!” Meist heißt es dann nur: “Puh, ist mir heute heiß!” Beim Sport ist das etwas ganz anderes, denn dann werden Schweißflecken als Zeichen dafür gewertet, dass wir uns so richtig dolle angestrengt haben. Auch in der Sauna wären wir erstaunt, wenn partout kein Schweiß von der Haut tropfen würde – denn dann wüssten wir sofort, dass da wohl irgendwas nicht in Ordnung ist: “Du schwitzt ja gar nicht. Was ist los mit dir?”

Im Alltag ist das Schwitzen leider immer noch tabu. Daher schämen sich Viel-Schwitzer auch meist und ziehen sich am liebsten zurück, um sich nicht auch noch mit den Blicken und Kommentaren der anderen konfrontieren zu müssen. Ob es sich um eine Hyperhidrose handelt, können Hautärzte mit einigen einfachen Untersuchungen feststellen.


Hier haben 7 Hyperhidrose-Patienten meinen Schwitzen-Fragebogen anonym beantwortet.


sonnenschirm_rot_frieren_schwitzen_kEine Umfrage unter mehr als 14.000 Angestellten zeigte, dass 16,3 Prozent der Befragten übermäßig stark schwitzen (Prevalence and Disease Burden Hyperhidrosis in the Adult Population, August 2013).

Doch wie geht es denen, die ganz “normal” oder selten schwitzen? Lässt sie das Thema völlig kalt? Bei meiner Mini-Umfrage wollte ich nicht nur wissen, wann die Befragten am meisten schwitzen und wie sie sich das erklären. Was mich nämlich noch viel mehr interessiert: Was tun die 13 Frauen gegen das Schwitzen?

In der oben erwähnten Umfrage bei 52 deutschen Firmen lag das Durchschnittsalter der Frauen bei 39,6 Jahren. Bei meiner Mini-Umfrage sind es durchschnittlich 50,6 Jahre – wobei keine meiner Befragten unter einer Hyperhidrose leidet.

Da die Antworten auf meine 9 Fragen zu lang für einen Beitrag sind, habe ich den Text auf 4 Seiten verteilt. Nach jedem Antwortblock erkläre ich kurz, was mir besonders aufgefallen ist und zu welchen Themen ich bereits etwas geschrieben habe oder noch schreiben werde.


1. Frage: Wie erklären Sie sich, dass Sie (oft) schwitzen?

A: 45 Jahre alt / leichtes Übergewicht, zu wenig Kondition
B: 56 Jahre alt / Übergewicht  und Alter
C: 52 Jahre alt / Weil’s heiß ist.
D: 46 Jahre alt / Ich schwitze nur, wenn es sehr warm ist oder ich Kunstfasern trage.
E: 52 Jahre alt / Wenn’s warm ist. Sonst nicht so.
F: 40 Jahre alt / Ich schwitze normal viel, denke ich. An Händen und Füßen allerdings mehr.
G: 53 Jahre alt / Wegen der körperlichen Belastung (Sport), wegen der warmen Umgebungstemperatur (Sommer, Sauna), hormonelle Hitzewallung
H: 55 Jahre alt / Wechseljahre
I: 53 Jahre alt / Ich nehme an, dass das etwas häufigere Schwitzen mit den Wechseljahren zusammenhängt. Aber insgesamt schwitze ich nicht sehr viel.
J: 52 Jahre alt / Ich schwitze sehr selten. Manchmal nachts. Woher das kommt, weiß ich nicht
K: 49 Jahre alt / Schwitze nicht so oft.
L: 63 Jahre alt / Ich schwitze nicht oft.
M: 42 Jahre alt / Ich schwitze sehr selten.

badelatschen_handtuc_frieren_ schwitzen_q 225Meine Gedanken dazu

Hier haben wir die ganze Bandbreite des Schwitzens erfasst – mit der Ausnahme des krankhaften Schwitzens bei der Hyperhidrose. Die möglichen Ursachen des Schwitzens wurden auch fast alle genannt – nur Stress und Angst tauchen hier nicht auf.

Über die Hitzewallungen während der Hormonumstellungen in den Wechseljahren werde ich bald etwas schreiben, denn dann spielt der Körper ja oft – wie in der Pubertät – völlig verrückt, was sogar zum seltenen Wechselspiel zwischen Schwitzen und Frieren führen kann.

Wussten Sie, dass es sogar Menschen gibt, die gar nicht schwitzen können? Diese seltene Krankheit nennt sich Ektodermale Dysplasie. Mit dem  Link verweise ich auf den Bericht über den dreijährigen Fred James, der ohne Schweißdrüsen geboren wurde und deshalb bei schönem Wetter nicht draußen spielen darf – denn sonst würde er innerlich “verkochen”.


2. Frage: In welchen Situationen schwitzen Sie besonders stark?

A: Hitze, Temperaturen über 25 Grad, in Stress-Situationen
B: Eigentlich immer, wenn ich mich anstrenge. Auch bei nur wenig Anstrengung.
C: Wenn’s heiß ist, nach einem Kaffee oder nach einem Rotwein oder scharfem Essen
D: Am auffälligsten nach körperlicher Betätigung: Ich steige vom Fahrrad, gehe in den dritten Stock – und wenn ich sitze, fängt es an.
E: Hitze, Schwüle, Sport.
F: Nur bei körperlicher Anstrengung. Sport, sehr warmes Wetter. Ohne Strümpfe schwitzen die Füße mehr. An den Händen, wenn ich aufgeregt bin oder nach Kaffeegenuss.
G: Anstrengung, Aufregung, Stress
H: Morgenstunden
I: Wirklich stark schwitze ich sehr selten. Wenn überhaupt, dann bei heißem Wetter, bei Ausdauersport (Joggen) – und natürlich in der Sauna. Aber auch da eher mäßig und nicht sehr schnell.
J: Wenn es warm ist, bei Anstrengung
K: Aufgeregt, Anspannung, Erwartungsspannung, Sport
L: Beim Extremsport
M: Ich schwitze nur beim Sport. Ich habe das Gefühl, dass ich wenig Wärme abbauen kann und daher fast überhitze. Deshalb muss ich mich auch sehr „kühl“ anziehen, so dass mir beim Anfang des Sports eigentlich immer etwas friere, aber schnell „in Fahrt“ komme.

Strandkorb am Meer 312Meine Gedanken dazu

Hier haben wir die ganze Palette an Anlässen beisammen, die bei gesunden Menschen zum Schwitzen führen. Wer aber übermäßig viel schwitzt, also eine Hyperhidrose hat, kann die Reaktionen des Körpers nicht beeinflussen – die “Anfälle” erfolgen auch unabhängig von den oben genannten Situationen:

  • Die primäre Hyperhidrose ist eine neurologische Erkrankung. Sie entsteht, weil das autonome Nervensystem den Schwitzen-Prozess falsch steuert.
  • Bei der sekundären Hyperhidrose sind andere Krankheiten die Ursache für das Schwitzen.

>>> Bei den Fragen 3 bis 5 geht es um…

  • Hilfe gegen Achselschweiß
  • coole Tipps bei schwitzigen Händen und Füßen
  • kühlendes Material für die Kleidung

>>> Bei den Fragen 6 bis 8 dreht es sich um…

  • kühlende Lebensmittel und Speisen
  • Vermeidungstaktiken, um nicht ins Schwitzen zu kommen
  • Erfindungen zum Cooldown

>>> Bei der 9. und letzten Frage möchte ich wissen, ob und wie stark die 13 Frauen frieren – so schließt sich der Kreis wieder.

Fotos: Karin Hertzer (1, 2, 3), Wolfgang Jargstorff/fotolia (4)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.