Thermo Gloves: Beheizbare Handschuhe im Test

Wer oft friert, freut sich über beheizbare Handschuhe – denn mit warmen Hände macht ein Ausflug in die Kälte doppelt so viel Spaß. Hier lesen Sie unseren ausführlichen Testbericht über die Thermo Gloves der österreichischen Firma designed4inspiration GmbH. Sie können die beheizbaren Handschuhe solo, aber auch als Unterziehhandschuhe tragen. Die Testerinnen frieren sehr oft und bekommen schnell eiskalte und weiße Finger, denn sie haben das Raynaud-Syndrom.

So messen Sie, ob Ihre Hand zur Handschuhgröße passt

Die Zeiten, als es noch Handschuhmacher gab, scheinen fast endgültig vorbei zu sein. Denn die handwerkliche Arbeit, die mit jedem Handschuh verbunden ist, lohnt sich heutzutage kaum noch. Doch gerade bei beheizbaren Handschuhen ist es sehr wichtig, dass das eingearbeitete Heizsystem dicht auf der Haut liegt – denn sonst überträgt sich die erzeugte Wärme nicht so gut.

NEU
Nie-wieder-frieren-Broschüre
Broschüre - Nie wieder Frieren
16 farbige Seiten mit vielen Tipps !
Hier klicken, um Wärme zu tanken

Auf der Firmen-Webseite gibt es detaillierte Zeichnungen mit den Handschuh-Maßen – auch für unser Testmodell in der Doppelgröße S/M. Zur virtuellen Anprobe messen Sie Strecken von A nach B:

  • am Handgelenk, d.h. enge Seite des Schafts: Länge 10 cm
  • weite Seite des Schafts am Unterarm: Länge 14 cm
  • Länge des kompletten Handschuhs: 27 cm
  • Daumenlänge (vom Handgelenk bis zur Spitze): 12 cm
  • Länge des Zeigefingers: 16 cm
  • Länge des Mittelfingers: 17 cm
  • Länge des Ringfingers: 16 cm
  • Länge des kleinen Fingers: 14 cm

So hilfreich die Zeichnung auch ist: Wir hätten uns zusätzlich gewünscht, dass die Längeneinheiten beim Ausdrucken auf ein DIN-A-4-Papier maßstabsgerecht wären. Dann könnten Sie die Hand einfach aufs Papier legen, um zu schauen, ob der Handschuh gut passt.

Die Firma bietet 3 Größen an:

  • Handumfang 10 bis 15 cm: Handschuhgröße XS bis S bzw.1 bis 5
  • Handumfang 15 bis 22 cm: Handschuhgröße S bis M bzw. 5,5 bis 8
  • Handumfang 23 bis 28 cm: Handschuhgröße L bis XXL bzw. 8,5 bis 11

Mit der Doppelgröße S/M kamen die Testerinnen gut zurecht – wobei wir annehmen, dass der Stoff des dünnen Handschuhs bei kleinen Händen mit Größe 5,5 recht locker sitzt und bei Größe 8 eng anliegt.

Die Firma wirbt übrigens damit, dass die Thermo Gloves “weltweit die ersten kabelfreien und wiederaufladbaren Heizhandschuhe” seien, die sich zum Unterziehen unter einen anderen Handschuh eignen. Da wir nicht weltweit recherchiert haben, wissen wir nicht, ob dieser Superlativ tatsächlich stimmt.

Unser Testbericht zu Thermo Gloves in der Doppelgröße S/M

thermogloves_beheizbare_handschuhe_akku_innen_frieren_schwitzen_kDie dünnen Handschuhe aus 100% Polyester sehen flott aus, denn um die Hand, die Finger und den Daumen läuft ein hellgrauer Streifen. So entsteht ein optischer Kontrast zum schwarzen Stoff des Handschuhs, der die Hand zudem schmaler erscheinen lässt. Wie schnell das helle Material verschmutzt, haben wir nicht geprüft.

In der ausführlichen Gebrauchsanleitung steht: “Nur Handwäsche erlaubt! Bitte benutzen Sie ein mildes Reinigungsmittel, und behandeln Sie die Handschuhe vorsichtig.”

Der Hersteller gibt an, dass die Thermo Gloves “mit Carbonfasern aus dem High-Tech-Bereich versehen” seien, die Wärme übertragen könnten. Die Fasern sollen dazu beitragen, “dass sich die Wärme über die ganze Hand verteilt”. Um was es sich bei diesem modernen Material genau handelt, konnten wir nicht überprüfen.


Hier erfahren Sie alle über beheizbare Handschuhe

>>> Die komplette Serie zu unseren Handschuhtests finden Sie in der Frieren-Kategorie “kalte Hände”.


Akku steckt im Handschuhschaft

Die mitgelieferte, flexible Transporttasche ist auf Reisen sehr sinnvoll, damit die Handschuhe mit Akkus (59 Gramm), Ladegerät und Bedienungsanleitung beisammen bleiben.

In den Handschuhen lassen sich die Finger gut bewegen. Der Stoff fühlt sich angenehm auf der Haut an, ist jedoch nicht wasserabweisend. Daher können Sie den Handschuh solo nur bei trockenem Wetter anziehen.

thermogloves_beheizbare_handschuhe_akkus_frieren_schwitzen_kDen dicken Handschuhschaft am Handgelenk enger zu stellen, ist nicht möglich. Am offenen Ende des Schafts ist zwar ein Gummizug mit Feststeller angebracht. Bei Frauen mit dünnen Unterarmen lässt er sich jedoch nicht eng genug zuziehen, sodass der kalte Wind hineinblasen kann.

Der Ein-Aus-Schalter ist auf der Oberseite des Handschuhschafts befestigt, die Leuchtanzeige in 3 Farben lässt sich gut erkennen. Wenn der Akku (fast) leer ist, fängt das Lämpchen an zu blinken.

Das Akkufach befindet sich im Innern des Handschuhschafts und ist mit einem Reißverschluss gegen möglicherweise eindringendes Wasser geschützt. Die Lithium-Polymer-Batterien brauchen Sie zum Laden nicht herausnehmen, was beim Frieren und mit eiskalten Fingern eine große Erleicherung ist.


Video über beheizbare Handschuhe

Um unsere Testergebnisse vergleichbar zu machen, habe ich jeder Firma einen Fragebogen gemailt. Hier  beantwortet die Firma meine 10 Fragen zu den Thermo Gloves.

Eine weitere Informationsquelle für potentielle Kunden sind Videos. Die österreichische Firma stellt auf ihrer Webseite einen 4 Minuten langen Film vor, den sie 2011 bei YouTube eingestellt hat.

Dort wird ein Experiment vorgeschlagen: Legen Sie die vorgewärmten Handschuhe 10 Minuten lang ins Gefrierfach. Nach dem Herausnehmen warten Sie 1 Minute: “Schon sollten Sie die behagliche Wärme spüren.”

Bei der Zeitmarke 1:24 berichtet der Sprecher, was ein österreichischer Internist und Oberarzt einer Klinik zu den Handschuhe gesagt haben soll: “Dr. X bestätigt, dass (Produktname) die beste Vorbeugung gegen Erkältungen sind.” Solche Gesundheitsversprechen wirken unseriös auf mich.


So funktioniert das Heizsystem

thermogloves_beheizbare_handschuhe_waermebild_57.3_frieren_schwitzen_kAls Ladezeit gibt der Hersteller an, dass es beim ersten Mal 8 Stunden und zum Wiederaufladen 6 bis 8 Stunden seien.

Wir haben 7 bzw. 8,5 bis 9 Stunden gemessen, was bedeutet, dass Sie nach einem Ausflug in die Kälte sehr lange darauf warten müssen, bis das Heizsystem der Handschuhe wieder läuft. Selbst ein zweites Akku-Pack würde Ihnen nur dann weiter helfen, wenn Sie auch ein zweites passendes Ladegerät haben.

An den Wärmebildern, die ich mit einer Infrarotkamera gemacht habe, können Sie erkennen, dass die Heizdrähte auf dem Handrücken sowie um alle Finger und den Daumen herum laufen. Bei meinen Messungen kam ich sogar auf höhere Spitzenwerte, als die Firma angibt.

Heizdauer laut Hersteller:

  • höchste Stufe (Rot): bis zu 2 Stunden bei 44 Grad Celsius (meine Messwerte: 47,3 und 50,2 und sogar 56,3 Grad Celsius)
  • mittlere Stufe (Gelb): 3 bis 4 Stunden bei 39 Grad Celsius
  • niedrigste Stufe (Grün): 4 bis 5 Stunden bei 34 Grad Celsius

Wenn es tatsächlich stimmt, dass die Handschuhe an den Fingerspitzen 57,3 bzw. 56,3 oder auch nur 50,2  Grad heiß werden – dann würden wir uns wünschen, dass die Firma eine Vorsichtsmaßnahme empfiehlt: Es könnte nämlich sein, dass eine Frau mit Raynaud-Syndrom kurz nach einem Frieren-Anfall mit eiskalten und weiß angelaufenen Fingerspitzen auf die Idee kommt, die Handschuhe auf höchster Stufe anzuziehen.

thermogloves_beheizbare_handschuhe_waermebild_56.3_frieren_schwitzen_kOb sich für “eiskalten Finger” ein Temperatursprung bis zur höchsten Heizstufe angenehm anfühlt, wage ich mal zu bezweifeln. Besser wäre es wahrscheinlich, die Temperatur schrittweise von Stufe 1 auf Stufe 2 hochzustellen – und vielleicht die 3. Stufe erst mal auszusparen, bis der Anfall wieder abgeklungen ist.

Die Akkus hielten bei den Testerinnen auf höchster Heizstufe 2 Stunden durch, was im Verhältnis zur langen Ladezeit recht kurz ist. Hinzu kommt, dass Raynaud-Patientinnen noch eine Aufwärmzeit von 4 bis 5 Minuten einrechnen sollten, um danach mit warmen Händen raus in die Kälte zu gehen und so einen Frieren-Anfall möglichst vermeiden.


Zwei Handschuhe übereinander tragen

So angenehm sich die Wärme auch anfühlt, die auf der höchsten Heizstufe erzeugt wird: Solo getragen geben die dünnen Handschuhe schnell viel Wärme nach außen ab, sie eignen sich daher nur zusammen mit Überhandschuhen für den Einsatz draußen.

Damit Ihre Hände auch bei Wind, Regen und Schnee warm bleiben, brauchen Sie zusätzlich zu den dünnen beheizbaren Handschuhe weite Überhandschuhe:

  • Die Außenhandschuhe sollten wind- und wasserdicht sein.
  • Sie sollten die Finger und am Handgelenk nicht einengen, wenn das Material  schließlich doppelt liegt.
  • Möglicherweise finden Sie geeignete Fingerhandschuhe zum Drüberziehen.
  • Fürs Skifahren, Langlaufen und Rodeln könnten sich auch Fausthandschuhe eignen.
  • Wichtig zu wissen: Den Ein-Aus-Schalter am Schaft können Sie nicht sehen und auch schlecht bedienen, wenn Sie einen zweiten Handschuh darüber tragen. Mit kalten Fingern ist es dann recht beschwerlich, die Heiztemperatur zu verändern.

thermogloves_beheizbare_handschuhe_waermebild_50.2_frieren_schwitzen_kWelche Überhandschuhe Profi-Wintersportler tragen, verrät die Firmen-Webseite leider nicht. Der Hersteller wirbt mit dem Rennrodel-Olympiasieger Georg Hackl, der die Handschuhe “täglich im Einsatz” habe und “davon schlichtweg begeistert” sei. An anderer Stelle schreibt Rodel-Weltmeister Tobias Schiegl, er sei “einfach begeistert” von den beheizbaren Handschuhen und möchte “auf diesen Komfort… nicht mehr verzichten”.

Ob diese Werbeaussagen auch frierende Frauen überzeugen können, die schnell kalte Hände bekommen, lesen Sie im nächsten Abschnitt.


Das sagen die Testerinnen zu den beheizbaren Handschuhen

Carmen hat das Raynaud-Syndrom mit starken Symptomen. Ihr passt der Testhandschuh gut. Sie hat ihn beim Zu-Fuß-Gehen auf dem Weg zur Arbeit und in öffentlichen Verkehrsmitteln getragen: “Mir gefällt das weiche Material. Der dünne Handschuh ist an sich alltagstauglich.”

Nachteilig findet Carmen, dass das Akkufach innen im Handschuh liegt – was das Wechseln der Akkus mit kalten Fingern schwierig macht. Außerdem stellte sie fest, dass sich der Akku im Akku-Fach an der Handinnenseite etwas unbequem anfühlt.

Da Carmen oft Frieren-Anfälle bekommt, die mit eiskalten und weißen Fingern einhergehen, achtete sie bei ihrem Test vor allem auf die Heizleistung: “Das dünne Material gibt zu viel Wärme nach außen ab, daher heizt der Handschuh entsprechend im Einsatz draußen nur mäßig. Außerdem gelangt die kalte Luft in den Handschuhschaft, weil er nicht nah genug am Handgelenk anliegt.”

Christine, die leichte Raynaud-Symptome bekommt, war der Testhandschuh zu groß: “Die Handschuh-Finger sind etwas zu lang und zu weit für mich.” Am Ladegerät gefällt ihr, dass “für jeden Handschuh angezeigt wird, ob er noch geladen werden muss oder noch lädt (rotes Lämpchen) oder ob er voll geladen ist (grünes Lämpchen)”. Das Material findet sie angenehm zu tragen, und die Wärme an sich sei “ausreichend hoch – auf höchster Heizstufe gelegentlich sogar zu hoch”.

Christine hat den Handschuh auf höchster Stufe an „wärmeren“ Orten – im Bus, in der U-Bahn, im Haus – getragen: “Dann werden die Handschuhe z.T. fast zu heiß.” Draußen im Freien “geht die meiste Wärme verloren, und selbst auf höchster Stufe werden sie schnell sehr kühl”.

thermogloves_2beheizbare_handschuhe_frieren_schwitzen_kDer Handschuh gefällt Christine nicht so gut, weil “die Heizdauer auf höchster Stufe mit 2 Stunden zu kurz ist. Außerdem entladen sich die Akkus relativ schnell.” Ohne einen Überhandschuh sind die Handschuhe draußen im Alltag für sie “nicht geeignet, weil sie dafür zu wenig wärmen”.

Christine erklärt, für welche Einsatzgebiete die Handschuh sinnvoll sein könnten:

  • für Raynaud-Patientinnen: “Nur eingeschränkt sinnvoll, wenn man die Handschuhe wirklich als Unterziehhandschuhe z.B. beim Wintersport verwendet (habe ich aber nicht getestet). Als Handschuh für den Alltag wird die Wärme zu wenig gehalten, so dass man sogar beim Tragen auf höchster Stufe bei Wind oder beim Radfahren einen Anfall bekommen kann – ist mir passiert.”
  • im Alltag: “Nur bei Temperaturen um 10 Grad Celsius. Darunter reicht der Handschuh allein draußen nicht aus.”
  • zum Radfahren: “Da kein Windstopper integriert ist, sind die Handschuhe bei kaltem Wetter (ohne Überziehhandschuh) nicht geeignet.”
  • zum Autofahren: “Recht gut geeignet. Man kann ganz gut lenken und rutscht nicht extrem vom Lenkrad ab.”
  • zum Skifahren (Abfahrt / Langlauf): “Nur mit Überziehhandschuh – dann kann man aber den Regulierknopf für die Temperaturstufe nicht mehr sehen.”

Stephanie hat leichte Raynaud-Beschwerden an den Fingern. Für ihre Tests hat sie die gut sitzenden Handschuhe beim Gehen und Radfahren angezogen und dabei festgestellt: “Der Schaft ist sehr voluminös, so dass der Handschuh schlecht unter engen Jacken zu tragen ist.”

Radfahrer, Autofahrer und Rollstuhlfahrer könnten laut Stephanie mit dem Handschuh zufrieden sein: “Für Wintersportler und Motorradfahrer kann ich mir den Solo-Einsatz aber nur bedingt vorstellen, weil die Handschuhe nicht aus Leder sind und daher schlimme Verletzungen bei Unfällen auftreten können. ”

Als Unterzieh-Handschuhe zum Autofahren kann Stephanie das Testmodell nur bedingt empfehlen, “da man durch das Tragen zweier Handschuhe übereinander zu wenig Gefühl in den Fingern hat, um kleinere Schalthebel oder -knöpfe zu bedienen”.

Jäger und Angler bräuchten ihrer Meinung nach “komplett wasserabweisende und sehr schmutzbeständige Handschuhe, die auch gut waschbar sein müssten”. Das Testmodell sei daher nur bedingt empfehlenswert für diese Zielgruppe.


Sie wollen beheizbare Handschuhe online kaufen?

thermogloves_beheizbare_handschuhe_waermebild_47.3_frieren_schwitzen_kWenn Ihnen die von uns getesteten Handschuhe gefallen, finden Sie sie im Webshop der Firma.

Sie können aber auch >>> hier klicken und die Thermo Gloves* über diesen Partner-Link bestellen.

*Diesen Partner-Link zu Amazon gebe ich an, weil ich durch Ihren Kaufklick eine kleine Provision für die Empfehlung erhalte. Für Sie ändert sich dadurch nichts, denn der Verkaufspreis bleibt derselbe wie der, den Sie bei einer direkten Amazon-Bestellung zahlen würden.


Fotos: Karin Hertzer

Ihre Erfahrung:

Welche Handschuhe tragen Sie am liebsten? Was hilft Ihnen gegen kalte Hände und das Frieren? Gefallen Ihnen dünne oder dicke beheizbare Handschuhe besser?

4 Kommentare

  • Helga Rauhaus

    Hallo zusammen,
    so, nach langem Hin- und Herüberlegen, habe ich mir nun endlich beheizbare Handschuhe zugelegt: Ich habe mich für die Thermogloves entschieden, da ich grundsätzlich einen dünneren Handschuh haben wollte, den ich zum Laufen und zum Nordic-Walken gebrauchen kann. Eine Art Ski-Handschuh wäre mir zu klobig.
    Außerdem fand ich das Angebot eines Händlers sehr günstig. Ich hatte zwar Bedenken, da auch andere Tester schon die Durchlässigkeit monierten, aber ich dachte mir: Jeder empfindet doch anders.
    Nachdem die Akkus aufgeladen waren, war mein erster Test die morgendliche Autofahrt zum Büro, wo ich in der Regel mit eiskalten und weißen Fingern ankomme. Die Handschuhe auf volle Leistung gestellt, war es erst einmal angenehm. Kaum ging ich nach draußen, war schon klar: keine Isolierung – schade.
    Da ich noch zwei Tore öffnen muss, bevor ich zum Auto gelange und diese auch wieder schließen muss, war der Vorteil gegenüber normalen Handschuhen eher nicht gegeben.
    Im Auto selbst kam dann die Heizleistung gut an, die Daumen scheinen aber leider nicht so gut beheizt zu werden und sind auch etwas lang geschnitten. Eine rutschfeste Unterseite wäre auch gut. Im Büro angekommen, hatte ich trotz Winterkälte keine weißen Finger: Sehr gut.
    Der nächste Test war in Winterberg beim Skilaufen. Eigentlich sollte es Ski-Langlauf werden, aber das hat sich nicht ergeben, also Abfahrtski: Ich zog über die beheizbaren Handschuhe meine Ski-Fäustlinge (die sind allerdings etwas knapp, wenn man darunter noch andere Handschuhe trägt, aber das war mir klar). Das Heizergebnis war hervorragend. Noch nie hatte ich einen ganzen Skitag lang so warme Hände. Was sich auf mein gesamtes Wohlbefinden und damit auch auf die Fußwärme auswirkte.
    Fazit vorerst: Als Unterziehhandschuhe hervorragend, als Einzelhandschuh verbesserungswürdig.
    Die Isolierung meiner normalen Laufhandschuhe ist wesentlich besser, allerdings fehlen dort die Heizdrähte. Ich denke, dass es kein Problem sein sollte, das Material dahingehend zu verbessern.

    • Liebe Frau Rauhaus,
      herzlichen Dank für Ihren ausführlichen Erfahrungsbericht. Es ist wirklich schade, wenn die Wärme von beheizbaren Handschuhen bei Winter und Wetter einfach wieder so verpufft.
      Aber Sie haben ja jetzt eine gute Lösung gefunden, indem Sie winddichte Handschuhe drüberziehen. Wie beweglich sind Ihre Hände dann noch? Sie schreiben ja, dass das alles schon recht eng war.
      Es gibt auch dünnere beheizbare Handschuhe, die von vornherein als Unterziehhandschuhe angeboten werden. Man kann sie auch allein tragen, aber sowie es windig ist oder Sie dem Fahrtwind ausgesetzt sind, müssten Sie winddichte Handschuhe darüber tragen. Am besten schon, bevor sie losfahren, damit es erst gar nicht zu einem Frieren-Anfall kommt.
      Alles Gute für Sie – und weiterhin viel Spaß beim Wintersport!
      Mit herzlichen Grüßen von Karin Hertzer

  • zwicker

    ich habe die thermo gloves und habe leider keine gute erfahrung gemacht. ich fahre oft mit dem fahrrad und benutze die dünnen handschuhe und noch welche drüber. nach einer stunde habe ich weisse finger. also unter 10 grad c. sind die handschuhe nicht geeignet, bei höchster stufe (rot) verspüre ich ein brennen an den fingern. bei gelb ist keine wärme spürbar. welche handschuhe würden sie mir empfehlen? gruss zwicker

    • Danke für Ihre Frage: Wichtig ist, dass Sie mit warmen Fingern losfahren und Ihre Hände sofort mit den dünnen beheizbaren Handschuhen und darüber mit wind- und wasserdichten Handschuhen vor Kälte schützen. Zum Radfahren eignen sich vor allem solche Handschuhe, die von oben und von unten beheizt sind. Denn der Fahrtwind kommt ja vor allem von vorn und oben, innen bleiben die Hände etwas länger warm, weil Sie damit ja die Gummigriffe anfassen. Mit sonnigen Grüßen von Karin Hertzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.