Chili-Anbau-Wettbewerb: Berichte der Teilnehmer (2)

Chili Bericht 2 Frieren Schwitzen

Liegt es an den Samen? Am Wetter? Oder am grünen Daumen? Die Teilnehmer des Chili-Anbau-Wettbewerbs berichten über ihre Erfahrungen, um ihre “Mitbewerber” und die Jury auf dem Laufenden zu halten. Hier findet ihr die Teilnehmerberichte (1) und (3).

Auch Bonsai-Chilis freuen sich über den Sommer

MELANIE

Melanie Chili frieren schwitzen 28.10.201328.10.2013: Hier mein aktuelles Foto.
14.10.2013:
Die drei Bonsai-Chilis sind jetzt in meine Wohnung gezogen. Sie stehen direkt an meinem großen Küchenfenster.
4.10.2013:
Ich habe heute meine Chilis reingeholt. Die ersten kleinen Schoten sind zu sehen, ernte ich halt am 24.12.
21.8.2013:
Meine Chilis ziehen jetzt nach – viele Blüten und “mächtig” gewachsen.
9.8.2013:
Nicht immer werden die Letzten die Ersten sein, aber meine Zöglinge sind mächtig gewachsen.
26.6.2013:
Ich hab miniminimini-Bonsai-Chilis. Wahrscheinlich blühen mir die im Winter.
28.3.2013:
Gefühlte 2 mm gewachsen. Mal sehen, wie sie aussehen, wenn ich wieder komme.

MANUELA

Manuela Chili frieren schwitzen 29.10.201328.10.2013: Meine Chilis werden jetzt schon ganz schön rot, seit wir sie in die Wohnung gestellt haben. Bei jedem Sonnenstrahl tragen wir sie raus auf die Terrasse.
28.7.2013:
Bei mir kommen die ersten Blüten endlich zum Vorschein, freue mich total.
14.7.2013:
Fotos von heute.
23.4.2013
: Wie versprochen das erste Foto nach 3 Wochen.

 

RENATE

23.10.2013: Die Früchte sind ca. 2 cm lang, die Pflanzen ca. 40 cm hoch, und es gibt einen ganzen Blumenkasten voll – mit mindestens 300 Stück in Rot und Grün.
27.6.2013:
Ich hab 13 Pflanzen im Blumenkasten auf der Terrasse (Südseite) stehen. Seit Mai stehen die Pflanzen schon draußen und wachsen wegen des kalten
Wetters sehr, sehr langsam. Wie man auf dem Foto sieht, sind sie 16 cm groß und haben noch keine Blüte. Also den 1. Preis gewinne ich sicher nicht, geb mir aber weiterhin Mühe.

STEFFI

15.10.2013: Letzte Woche war ich in unserem Garten, wo ja drei von den 7 Pflanzen stehen. Ich habe, da kaltes Wetter und Frost angesagt war, die roten Schoten geerntet. Die Pflanze mit den meisten Schoten hatte 25 rote. Die Pflanze mit den zweitmeisten roten zählte immerhin noch 20 und die dritte 17 rote. Die grünen habe ich nicht gezählt, es waren aber immer mindestens nochmal soviele.
Die vier Pflanzen zuhause – vor dem zugehängten Fenster – hatten nach dem Urlaub sehr viele Blüten. Die mit den meisten Früchten hat 13 rote und bisher 11 grüne und noch Blüten. Die Pflanzen zuhause haben immer noch Schädlingsbefall – aber nicht mehr grüne Läuse wie zu Anfang, sondern weiße, schmierige Läuse an den Blattunterseiten. Dadurch fallen, glaube ich, auch viele Blüten ab und der Boden unter den Pflanzen klebt.
Mein Fazit: Die Pflanzen zuhause, im eher von weniger Temperaturschwankungen ausgesetzten Wohnzimmer stehen vor dem Fenster und wurden einmal gedüngt. Sie sind viel größer und haben mehr Blüten als die im Garten. Diese sind kleiner, wurden nicht gedüngt, haben aber mehr ausgereifte, rote Schoten.
20.9.2013:
Komme aus dem Urlaub zurück, und was sehe ich? Tata: Die Chilis blühen zum zweiten Mal! Und das, obwohl wir eingerüstet sind und es daher nicht sehr hell ist im Wohnzimmer!
7.8.2013:
Meine Chilis in der Wohnung sind – ich glaube dank Tomatendüngerstäbchen – gewachsen und blühen gut. Die Chilis im Garten sind nicht ganz so groß, haben aber schon Schotenansätze.
23.7.2013:
Wir haben seit letzter Woche keinen Balkonzugang mehr, ich habe jetzt vier Pflanzen in den Garten gepflanzt und vier Pflanzen stehen in der Wohnung vor dem Fenster. Alle blühen jetzt mehr oder weniger. Ich freue mich schon auf die ersten Schoten, wenn die dann da sind. Hätte sie mir übrigens nicht soo klein vorgestellt, die haben den Namen Bonsai ja verdient.
2.6.2013
: Die größte von meinen 12 Pflanzen ist ca. 14 cm hoch. Keine Ahnung, ob das viel oder wenig ist. Ich habe immer noch mit Läusen auf den Chilis zu kämpfen und wasche sie gelegentlich ab. Die Pflanzen sind immer noch drinnen, wo sie ab Ende Juni auch weiter ihr Dasein fristen müssen, da bei uns der Balkon erneuert wird. Evtl. hat ja eine, die ich in den Garten pflanzen will (wenn es mal aufhört zu regnen und wärmer werden sollte) mehr Chancen.
13.2.2013: Anbei ein erstes Beweisbild vom Einweichen.

GUNTER

13.10.2013: Wir haben 3 Bonsai-Büsche auf dem Balkon stehen. Einer davon ist schon fast komplett rot, die beiden anderen ziehen nach. Wir werden 40 bis 50 rote Bonsai-Chilischoten und 120 grüne ernten. Fürs Foto haben wir die schönste Pflanze vor eines meiner gemalten Bilder gestellt. Sieht klasse aus!
2.7.2013: Die Chilipflanzen sind komplett unterschiedlich. Wir haben jetzt Bonsaichilis der vierten Generation, d.h. die ersten sind uns regelrecht vertrocknet – zu nah an der Heizung und zu wenig Wasser. Auf dem Foto sind außen Bonsais und in der Mitte die viel größeren Habaneros zu sehen, die wir zeitgleich ausgesät haben. Alles in allem ist das ein mühsames Aufziehen der Pflanzen ohne Sonne und viel Regen. Aber so langsam sind jetzt die ersten winzigen Blüten zu sehen. Mal sehen, was kommt.

REINHILD

11.10.2013: Die kalten Temperaturen der letzten Tage haben meine Hoffnung, dass sich aus den Blüten der Balkonpflanze noch etwas entwickeln könnte, zunichte gemacht. Von den 3 aus Samen selbstgezogenen Pflanzen ist diese eine übrig geblieben. Sie sieht allerdings auch nicht gerade prachtvoll aus, sondern hat Löcher in den Blättern. Woher das kommt?
Die adoptierten Pflänzchen auf der Terrasse haben sich hingegen für meine Verhältnisse wunderbar entwickelt. Denn ich gehöre eher zu denjenigen, die nicht mit einem grünen Daumen gesegnet sind. Auf der Terrasse zählte ich gerade an den 3 Büschen einmal 4 rote und 4 grüne Früchtchen beim kleinsten (ca. 20 cm), beim mittleren (ca. 25 cm) 13 rote und 19 grüne sowie beim größten (fast 30 cm) insgesamt 14 rote und 18 grüne.
10.9.2013: Die Chilis, die ich bereits aufgezogen bekommen hatte, gedeihen meines Erachtens prächtig, obwohl ich sie weder sehr pflege noch dünge. Die kleinen weißen Blüten wandelten sich in grüne Früchte und jetzt erscheint dazwischen auf einmal etwas Braunrotes. Ich bin begeistert. Die anfänglichen Kümmerlinge, die ich selbst aus den Samen groß gezogen habe und die zu Beginn gar nicht kommen wollten, entwickelten sich, nachdem ich sie in andere Erde umgetopft habe, einfach in Bioerde für Gemüse. Die drei Pflänzchen blühen jetzt.
30.6.2013: Meine Chilis gedeihen so unterschiedlich, dass ich nicht weiß, an was es liegen mag. Drei Pflanzen stehen in bunten Übertöpfen auf der Terrasse. Diese bekam ich von Karin vorgezogen, da ich dachte meine eigenen Samen gehen nicht an. Sie sind gewachsen und gedeihen. Aber auch nicht im Übermaß, finde ich. Drei Pflanzen stehen in kleinen Tontöpfen auf dem Balkon. Sie sind das Ergebnis meiner Samen, die dann doch noch drei Pflänzchen hervorbrachten. Sie sind immer noch äußerst fragil und zerbrechlich. Von Wachstum kann gar keine Rede sein.
3.5.2013: Meine Chili-Samen gingen zuvor überhaupt nicht an. Ich hatte sie an einem warmen Ort – auf der Heizung – an einem Fenster mit viel Licht in einen Eierkarton gesät, zuerst mit Plastik und Stäbchen als Minigewächshaus aufgerüstet. Es geschah nichts! Ich entfernte die Klarsichtfolie und die Stäbchen, ließ den Eierkarton für sich stehen. Über Ostern wässerte ich etwas mehr, da wir weg fuhren, und schon war Schimmel auf der Erde. Ich startete einen letzten Versuch: Die oberste Erdschicht trug ich ab und nässte die Erde ganz vorsichtig. Und siehe da – irgendetwas kommt da raus.

DANIEL

7.10.2013: Da bei uns in der sonst immer schönen Schweiz das Wetter sehr schlecht, kalt und neblig ist, habe ich mich vor einer Woche entschieden, einen Teil meiner Chilis wieder auszugraben und in die Töpfe zurück zu setzen. Mit den neuen/alten Schuhen gings zurück ins beheizte Zimmer und unter die Lampe. Etwa 15 Chilis konnte ich vorher noch ernten. Der Rest wollte jedoch einfach nicht weiter reifen. Darum auch mein Entscheid mit dem Umzug ins Warme. Nach nur 3 Tagen konnte ich erste Erfolge verzeichnen. Die Chilis gaben wieder richtig Gas, und die Früchte werden langsam farbig. Ob es alle gut überstanden habe, kann ich noch nicht beurteilen. Ich kann aber feststellen, dass sie reihenweise Blätter abwarfen und die Pflanzen jetzt ziemlich kahl aussehen. Mit dem Ertrag kann ich aber zufrieden sein. An den 4 Pflanzen hängen zusammen noch etwa 50-100 Chilis. Vorausgesetzt ist natürlich, dass sie noch reifen und die Pflanze nicht vorher abstirbt. We will see!
31.7.2013:
Meine Outdoor-Pflanzen haben in den letzten 3 Wochen mächtig Gas gegeben und haben jetzt einen schön buschigen Wuchs mit sehr vielen Knospen, Blüten und auch Chilis. Sie haben sogar meine Indoor-Pflanzen überholt, welche zwar einige unreife Chilis tragen, allerdings nicht so buschig wachsen und auch viel weniger Knospen und Blüten dran haben. Zusätzlich durfte ich meine erste Ernte ernten. Die Schärfe empfinde ich als sehr angenehm.
29.7.2013: Meine Pflanzen, die unter der Led-Lampe stehen, haben leider keine so schöne Krone gebildet. Im Indoor-Bereich werde ich morgen die erste Bonsai-Chili ernten und natürlich auch probieren.
26.6.2013: Ich ziehe 2 Pflanzen im Garten, eine vor einem Fenster und die letzte noch unter einer Lampe. Die beiden im Garten sind leider etwas in Rückstand geraten, da das Wetter im Moment eher schlecht ist. Dafür gibt es schon die erste Beere bei einer Indoor-Pflanze.
22.6.2013:
Mein größte Pflanze steht einfach nur im Zimmer und wächst und wächst.
19.4.2013: Hoffe, das meine Chilis auch bald mal wachsen. Bin aber auch etwas entschuldigt, weil ich etwas später in den Wettbewerb gerutscht bin.
21.3.2013: Die Wettbewerbspflanzen sind noch nicht umgetopft.
1.5.2013:
Meine Pflanzen kommen langsam aber sicher auf Touren. Von 4 ausgesäten Samen sind auch 4 gekommen. Allerdings kamen sie am Anfang wegen den schlechten Lichtverhältnissen überhaupt nicht. Erst unter der Beleuchtung erholten sie sich und heute hat meine größte Pflanze etwa eine Höhe von 12 cm und hat schon extrem viele Blätter auf engsten Raum gebildet. Habe sie umgetopft, da sie schon sehr viele Wurzeln gebildet hat. Die restlichen 3 Pflanzen hinken noch etwas hinterher, kommen aber auch schon auf etwa 5 bis 8 cm Höhe.

MARION

6.10.2013: Meine Chilis habe alle jede Menge grüne Schoten – und das seit drei Wochen. Die wollten einfach nicht erröten bei dem kühlen Wetter. Nun habe ich zwei Pflanzen in die Wohnung ans Fenster gestellt. Und schwups – innerhalb von zwei Tagen – die ersten rötlichen Schoten. Die Wärme macht’s wohl.
16.8.2013:
Geduld zahlt sich also doch aus: So toll sehen meine Bonsais aus – mit vielen Blüten und ein paar kleinen grünen Schoten.
15.7.2013:
Juchuuu: Die erste Blüte an einem meiner Bonsai-Chilis – und viele weitere in der Warteschleife.
25.6.2013:
Das neueste Foto meines Prachtexemplars – mit klitzekleinem Blütenansatz. Die anderen hinken noch etwas hinterher.
19.6.2013:
So langsam wachsen sie, aber Blüten sind noch keine in Sicht – zumindest nicht bei meinen Bonsais.
19.3.2013:
Also ihr müsst unbedingt mein Hausfrauen-Gewächshaus bewundern: eine stinknormale Reine (hochdeutsch Bräter). Für die Belüftung durch den Schlitz sorgt ein Kochlöffel. Vermelde erfreut, dass in meiner Anzuchterde 27 kleine Triebe geschlüpft sind und 3 in den Kokosquelltöpfchen.

MARKUS (GERMON)

31.7.2013: Die Bonsais wollten erst nicht so recht, sind aber in den vergangenen zwei Wochen abgegangen wie die Feuerwehr.
25.7.2013:
Hier mein aktueller Stand, bin sehr zufrieden.
27.5.2013:
Nach meiner Umtopfaktion hat (wie wohl überall in Deutschland) das miese Wetter noch mal richtig zugeschlagen. Regen und Wind, leider kaum Sonne. Tagsüber stehen die Pflanzen momentan regengeschützt unterm Gartenhausdach. Gegen Abend schleppe ich alle 22 Töpfe in die Garage, um Kälteschäden zu vermeiden.
14.5.2013: Ich hatte die Pflanzen in den letzten anderthalb Wochen (noch in den kleinen Töpfen) immer mal wieder rausgestellt. In etwa 20 Minuten, 45 Minuten, 1 Stunde, 2 Stunden, 3 Stunden und dann vormittags und abends je 2-3 Stunden. Jetzt habe ich sie umgetopft: 2 Pflanzen in 5 Liter Töpfe einzeln und 3 Pflanzen habe ich testweise zusammen in einen 10 Liter Topf gesetzt. Es heißt ja immer, dass die sich gegenseitig Licht und Wurzelraum wegnehmen und der Fruchtertrag stark darunter leiden würde. Da hat mich die Experimentierlust gepackt, und ich schaue mal, wie sich die Drillinge im Vergleich zu den Einzelkindern entwickeln.
23.4.2013: Hier ist ein Bild einer meiner Pflanzen. Sie sind derzeit etwa 10 cm groß.
21.3.2013: Habe 9 Bonsais, die das zweite Blattpaar haben. Sie sind schon vor über 3 Wochen gekeimt. Muss sie jetzt dringend umtopfen. Dieses Mal geht’s aber direkt in die Blumenerde, nicht in Anzuchterde. Ich habe einzeln in 4×4 cm Töpfchen gesät und – bei den Anfang Februar gesäten Chilis – die Erde ein wenig durch Drücken auf den Topf gelockert und dann komplett Keimling und Erde mit einem Teelöffel rausgeholt. Das hat gut geklappt.

Fotos: Aufmacherfoto Karin Hertzer, weitere Fotos (alle privat): Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Chili-Anbau-Wettbewerbs.

Fazit:

Für den Chili-Anbau-Wettbewerb haben die Teilnehmer mit den Samen von einer Bonsai-Chili-Pflanze gestartet. Woran es liegt, dass die Chilis unterschiedlich schnell wachsen, können wir nur mutmaßen: Vielleicht liegt es an dem Reifegrad der ausgegebenen Schoten, vielleicht aber auch an Licht und Wärme auf dem Balkon und im Garten.

Eure Erfahrungen:

Bitte haltet uns weiterhin auf dem Laufenden. Vor allem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die nicht in unserer Facebook-Gruppe “Chili-Anbau-Wettbewerb 2013” mitmachen, freuen sich über aktuelle Fotos und Berichte hier im Blog.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.