Beheizbare Kleidung gegen das ständige Frieren

beheizbare_Kleidung_Unterwäsche_frieren

Sie frieren ständig? Dann können Sie sich warm anziehen. Doch wie warm kann Kleidung eigentlich sein? Und warum lohnt es sich, in beheizbare Kleidung zu investieren? Hier ein Überblick über alles, was sich mit Heizdrähten ausstatten lässt: Handschuhe, Einlegesohlen, Socken, Unterwäsche, Westen, Hosen – und sogar Ohrenwärmer.

Beheizbare Kleidung wärmt gut

Haben Sie schon mal überlegt, ob es warme Kleidung überhaupt gibt? Warme Kleidung sollte wärmen – aber tut sie das wirklich? Betrachten wir die dicken und flauschigen Materialien mal ganz genau:

  • Wolle, Daunen und Fleece halten das Wärmepolster auf unserer Haut fest. So haben wir den Eindruck, dass uns diese Materialien wärmen. Das tun sie aber eigentlich nicht. Denn sie sorgen nur dafür, dass unser Wärmepolster nicht verpufft.

Doch was passiert, wenn man friert und kein eigenes Wärmepolster auf der Haut hat? Beim Spazierengehen, Radeln oder Motorradfahren im Winter? Oder wenn Sie einen Frieren-Anfall wie beim Raynaud-Syndrom (Weißfingerkrankheit) bekommen?

Dann helfen “warme” Materialien nicht viel, denn sie führen dem Körper von außen keine Wärme zu. Außer vielleicht durch die Reibung vom Stoff auf der Haut, aber der Effekt ist zu vernachlässigen.

Beheizbare Kleidung wärmt, denn sie führt dem Körper von außen Energie zu. Und das funktioniert so:

  • Das Material der Kleidung ist mit Heizdrähten oder versilberten Fäden durchzogen.
  • Die Heizdrähte oder Silberfäden sind mit Kabeln an Akkus befestigt.
  • Lithium-Ionen-Akkus geben die Energie ab, wenn Sie sie zu Hause aufgeladen haben. Am beste nehmen Sie Ersatz-Akkus mit, wenn Sie länger draußen bleiben wollen.
  • Bevor Sie rausgehen, schalten Sie die Akkus an – und freuen sich über die Wärme, die die Akkus erzeugen und an Ihre Haut abgeben.

Heizbekleidung mit empfindlicher Technik

Für beheizbare Kleidung braucht man spezielle Akkus. Der Grund: Sie haben eine höhere Nennspannung als die herkömmlichen Akkus der AA oder AAA Bauweise, die wir im Alltag oft benutzen.

Diese speziellen Lithium-Ionen-Akkus sind sehr leistungsfähig und halten bei richtiger Behandlung etwa 3 bis 5 Jahre. Da die Lithium-Ionen sehr empfindlich sind, sollten Sie die Akku-Pakete über den Sommer richtig lagern:

  • Ionen-Akkus zur Hälfte aufladen
  • trocken bei Zimmertemperatur lagern
  • Akkus nicht komplett leer laufen lassen
  • alle 3 bis 4 Monate bis zur Hälfte nachladen
  • wichtig zu wissen: Nach 2 bis 3 Jahren lässt die Kapazität der Akkus langsam nach.

Wenn Sie mehr dazu wissen möchten, finden Sie Infos auf dem Elektronik-Kompendium. Schauen Sie bitte auch auf die Webseiten der Hersteller, und beachten Sie deren Empfehlungen. Denn es wäre doch ein Jammer, wenn Sie die Akkus im nächsten Winter nicht mehr benutzen könnten.

Beheizbare Handschuhe für kalte Finger

Es gibt alle möglichen Kleidungsstücke, die sich beheizen lassen. Für Menschen mit Raynaud-Syndrom sind beheizbare Handschuhe ein wohltuender Segen. Ich selbst habe die Weißfinger-Krankheit nicht, beschäftige mich aber als Gesundheitsjournalistin seit 2014 ausführlich damit.

kalte_hände_beheizbare handschuhe_frierenHier meine beliebtesten Blog-Artikel zur Einführung. Von dort können Sie zu unseren Testberichten weiterklicken:

Beheizbare Kleidung: Handschuhe, Socken, Mützen, Westen und sogar Unterwäsche

Je mehr ich in den vergangenen Jahren bei den Tests von beheizbaren Handschuhen gelernt habe, desto mehr interessiere ich mich jetzt auch für andere Heizkleidung. Hier ein Überblick über alles, was sich beheizen lässt.

Um die Suche für Sie einfacher zu machen, habe ich die Kategorien alphabetisch geordnet. Wenn Sie die Fotos anklicken, kommen Sie direkt zum Amazon-Shop*.

*Diese Links führen Sie zum Amazon-Shop. Wenn Sie dort etwas kaufen, ändert sich am Preis für Sie nichts. Ich bekomme aber eine kleine Provision für die Empfehlung. Vielen Dank!


Einlegesohlen, beheizbar (12 bis 200 Euro)

Sie müssen lange draußen stehen? Sie bekommen beim Skifahren schnell kalte Füße? Dann können Sie es mit beheizbaren Einlegesohlen probieren. Es gibt diese Typen:

  1. ohne Kabel, hinten etwa 1,2 mm hoch, teilweise mit Fernbedienung
  2. mit Kabel und Akku-Klemme, die Sie außen am Schuh befestigen
  3. mit Akku-Manschette, die Sie mit einem Klettverschluss befestigen

>>> Mehr Infos finden Sie in meinem Blogbeitrag: “Beheizbare Einlegesohlen: 10 Hersteller im Überblick

 

links: UltraSport* ohne Kabel / Mitte: Therm-ic* mit Kabel und Akku-Klemme / rechts: Infactory* mit Akku-Manschette (Wenn Sie die Fotos anklicken, kommen Sie direkt zu Amazon.)


Handschuhe, beheizbar (100 bis 300 Euro)

Sie bekommen schnell kalte Finger? Sie haben das Raynaud-Syndrom (Weißfinger-Krankheit)? Dann können Ihnen beheizbare Handschuhe helfen. Es gibt diese Typen:

  1. beheizbare Innenhandschuhe / beheizbare Außenhandschuhe
  2. beheizbare Fingerhandschuhe / beheizbare Fausthandschuhe
  

 

 

 

 

links: Innenhandschuh von ThermoGloves* / Mitte: Fausthandschuhe von Zanier* / rechts: *Skihandschuh von Snowlife (Wenn Sie die Fotos anklicken, kommen Sie direkt zu Amazon.)

>>> Hier mein Blogbeitrag zum Thema Tipps: Beheizbare Handschuhe kaufen


Jacken, beheizbar (90 bis 180 Euro)

Wenn Sie lange in der Kälte arbeiten müssen oder im Winter Motorrad fahren wollen, freuen Sie sich wahrscheinlich über eine beheizbare Jacke. Achten Sie auf diese Kriterien:

  • Bestellen Sie die Jacke plus Akku plus Ladegerät.
  • Die Jacke sollte nicht nur im Rücken beheizbar sein, sondern auch vorn.
  • Beheizbare Jacken eignen sich vor allem für extreme Temperaturen. Oft sind sie so warm, dass Sie bei “normalen” Temperaturen zu schwitzen anfangen.

Die dargestellte beheizbare Jacke von Bosch* ist derzeit leider vergriffen. Lesen Sie dort trotzdem die Kundenrezensionen. Über dieses und alle anderen Modelle können Sie sich auch auf der Bosch-Webseite informieren. Bestellen können Sie die Jacken aber nur im Handel.


Mütze, beheizbar (150 Euro)

Wenn’s kalt ist: Mütze auf! Aber wenn’s eiskalt ist und einem die Ohren schon fast abfallen? Dann könnte eine beheizbare Mütze die Lösung sein. Bislang haben sich noch nicht viele Hersteller damit beschäftigt, eine beheizbare Mütze zu entwickeln.

Bitte achten Sie bei dieser beheizbaren Mütze* der Vulpés Electronics GmbH in Kiel auf folgende Kriterien:

  • Die beheizbaren Zonen befinden sich im Mützenumschlag an den Ohren.
  • Die Akkus können Sie über die Steckdose oder über einen USB-Anschluss aufladen.
  • Die Temperatur lässt sich über eine App regeln. Achtung: Das iphone oder Smartphone muss immer aufgeladen sein, sonst wärmt die Mütze nicht. Mit kalten Fingern ist es nicht ganz einfach, die App zu bedienen.
  • Bitte die Rezensionen lesen: Die Mütze scheint leicht hochzurutschen.
  • Mehr Infos auf der Webseite von Vulpés.

Ohrenwärmer, beheizbar

Ja, auch so was gibt es! Auf der ISPO in München habe ich beheizbare Ohrenwärmer entdeckt. Die österreichische Firma Alpenheat zeigt sie zwar noch auf der Firmen-Webseite, aber ohne Preis.


Socken / Strümpfe, beheizbar (bis 250 Euro)

Das Heizsystem bei beheizbaren Socken ist meist in die Unterseite eingebaut. Den Akku befestigen Sie am Schuh oder mit einer Manschette rund um die Wade.

Bei diesen beheizbaren Socken von Sidas* befestigen Sie die Akkus mit zwei Druckknöpfen oben am Rand. Mit Plus-Minus-Knöpfen können Sie die Wärme regulieren.

>>> Hier mein Blogartikel: Überblick über 7 Hersteller von beheizbaren Socken. Mit vielen Tipps, auf was Sie beim Einkauf achten sollten.


Unterwäsche, beheizbar (lange Unterhosen: 119 bis 204 Euro, Unterhemden: 123 Euro)

Bei beheizbarer Unterwäsche stellt sich die Frage: Wohin mit dem Akku? Denn der Akku sollte ja möglichst wenig stören.

Bei langen beheizbaren Unterhosen (Foto: Alpenheat*) sollten die Knie und der Nierenbereich gewärmt werden. Den Akku befestigen Sie am Hosenbund.

Wichtig: Beheizbare Unterhosen wärmen nur, wenn der Stoff eng an der Haut anliegt. Bitte beachten Sie die Anweisungen des Herstellers, wie Sie die Akkus im Sommer lagern sollen.

Beheizbare Unterhemden bieten nur wenige Hersteller an. Hier ein beheizbares T-Shirt von WarmX*.

Im Nierenbereich besteht das Gestrick aus einem versilberten Polyamidfaden, der sich erwärmt. Die Wärme überträgt sich gut auf den Körper, wenn das Material eng anliegt.

Den Akku befestigen Sie in einer kleinen Tasche seitlich unterhalb der Brust (siehe Foto ganz oben). Das ist bei einer fülligen Figur etwas gewöhnungsbedürftig.

Hier finden Sie den Online-Shop von WarmX aus Apolda. Die Firma produzierte schon zu DDR-Zeiten Strickwaren, jetzt auch beheizbare Leggins für Damen.

Hinweis: Mein Blog wird auf der Firmenwebseite unter “Partner” aufgeführt, weil mir die Firma ein beheizbares Unterhemd zum Testen zur Verfügung gestellt hat.


Weste, beheizbar (145 bis 225 Euro)

Bei beheizbaren Westen sollten Sie darauf achten, dass sie eng am Körper anliegen. Sonst überträgt sich die Wärme nicht so gut.

Die Heizdrähte sollten den Rücken und vor allem den Nierenbereich wärmen. Für extreme Kälte ist es sinnvoll, dass auch auf der Vorderseite ein Heizsystem eingebaut ist.

Bei günstigen Angeboten kann es sein, dass Sie die Akkus extra bestellen müssen.


Fotos: Karin Hertzer / Amazon-Produktfotos

Ihre Erfahrungen:

Was tun Sie gegen das ständige Frieren? Welche Erfahrungen haben Sie mit beheizbarer Kleidung gemacht? Was können Sie anderen Frostbeulen empfehlen?

5 Kommentare

  • Bernd Schirmer

    Bin derzeit sehr an Kleidung interessiert, die mich bei nicht beheizbarer Wohnung (Wohnzimmer, Küche, sowie Flur) n i c h t ständig frieren lassen. Eine Beheizung ist lediglich mittels 11-kg-Gasflasche möglich. Dazu ist aber zu sagen, dass für den Transport dieser relativ schweren Flaschen (mit Füllung) kein eigener PKW zur Verfügung steht.
    Die bisherigen Winterzeiten habe ich die Wohnung per Gasflasche täglich immer nur maximal 6 Stunden beheizen können, da eine solche 11-kg-Füllung bei diesem Verbrauch ca. 1 Woche reichte.
    Deshalb bemühe ich mich jetzt um Kleidung, die bei möglicher Beheizung mir den Aufenthalt in der Wohnung bei längerem Arbeiten am PC oder sonstigem Verweilen ermöglicht.
    Bitte nehmen Sie Rückkontakt mit mir auf, um eine relativ preisgünstige Lösung meiner Probleme zu erreichen.
    Mit freundlichem Gruß, Schirmer Bernd

    • Karin Hertzer

      Hallo Herr Schirmer,
      wie kommt es, dass in Ihrer Wohnung keine Heizung eingebaut ist? Das ist doch sehr ungewöhnlich.
      Beheizbare Kleidung ist leider nicht preiswert. Beheizbare Handschuhe liegen beispielsweise bei 200 Euro, teilweise sind sie noch teurer.
      Es gibt beheizbare Produkte, die ihre Energie über den USB-Anschluss ziehen. Das wäre sicherlich besser für Sie, als mit Akkus zu arbeiten.
      Denn die Lithium-Ionen-Akkus müssen Sie regelmäßig aufladen – auch im Sommer. Wenn Sie das vergessen sollten, lassen die Akkus schnell in ihrer Wirkung nach.
      Am Schreibtisch könnten Ihnen eine beheizbare Fußstütze oder beheizbare Socken helfen. Eine Heizdecke wäre vielleicht auch ganz sinnvoll.
      Aber ehrlich gesagt weiß ich nicht, ob sie nicht lieber nach einer günstigen und beheizbaren Wohnung suchen sollten. Denn ohne Heizung macht das Wohnen im Winter ja keinen Spaß!
      Alles Gute für Sie. Mit sonnigen Grüßen von Karin Hertzer

  • Schneider

    Hallo,
    ich gehöre zur Fraktion der Frierenden. Vielleicht kann mir hier jemand einen Tip geben.
    Ich benötige keine beheizbare Kleidung, allerdings trage ich immer eine dünne Strumpfhose unter meinen (Baumwoll-)Hosen.
    Seit einige Jahren finde ich allerdings nur noch Strumpfhosen aus Polyamid ( mit Elastan etc.), die auf der Haut entsetzlich kühlen.
    Habe diverse Hersteller und Preisklassen ausprobiert, ohne Erfolg.
    Hat sich die Webart des Polyamids von Strumpfhosen verändert, oder was kann der Grund sein? Geht es jemandem ähnlich?
    Leider sind Woll- bzw. Baumwollstrumpfhosen im Alltag zu dick zum Unterziehen.
    Vielen Dank für Ideen, Erklärungen, Anregungen!
    Judith

    • Karin Hertzer

      Liebe Judith,

      bei Strumpfhosen ist es ja leider nicht so, dass sie wärmen. Sie bilden lediglich ein Luftpolster auf der Haut. Bei warmer Haut hält sich die Wärme im Gewebe – aber sowie ein Windhauch die Wärme wegbläst, wird es gleich wieder kühl auf der Haut.

      Wichtig ist also, dass Sie ein flauschiges Gewebe nehmen. Durch die kleinen abstehenden Partikel bilden sich Luftkammern – das können Sie sich wie beim Daunenbett vorstellen. Bei glatten Materialien funktioniert das nicht.

      Hinzu kommt, dass das Material der darüber angezogenen Hose so wenig Luft wie möglich durchlässt. Der Stoff sollte also eng gewebt sein, am besten innen noch etwas angerauht – wie bei Winter- oder Thermohosen.

      Es ist sicherlich nicht so ganz einfach, das richtige Material zu finden. Aber Strumpfhosen aus Polyester mit Elastan sind zu glatt – und Hosen aus Wolle können kratzen. Locker gewebte Baumwolle oder Leinen eignen sich für den Sommer, für den Winter bräuchten Sie eine kuschelige Lösung.

      Alles Gute für Sie! Herzliche Grüße von Karin Hertzer

      • Schneider

        Liebe Karin Hertzer,
        vielen Dank dafür, dass Sie sich in mein sehr spezielles Anliegen hineingedacht und mir geantwortet haben. Sicher wurden die üblichen Strumpfhosen in den letzten Jahren immer glatter. Nun werde ich mal nach möglichst flauschigen Exemplaren Auschau halten.
        Herzlichen Dank und viele Grüße
        Judith Schneider

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.