Zanier: Beheizbare Handschuhe im Test

Kalte Hände beim Skifahren? Das muss nicht sein, denn zum Wärmen gibt es beheizbare Handschuhe. Zum ausführlichen Testen haben wir das Modell Heat.GTX von der Firma Zanier Sport GmbH in Lienz / Österreich auch im Alltag und beim Radfahren ausprobiert. Die Testerinnen wissen aus eigener leidvoller Erfahrung, was es heißt, übermäßig stark zu frieren: Sie haben das Raynaud-Syndrom, was zu Frieren-Attacken mit eiskalten, weißen Fingern führt.

Beim Hersteller von beheizbaren Handschuhen menschelt es

Was mir an der Firmen-Webseite gut gefällt: Dort stellen sich das Gründer-Ehepaar und deren Sohn mit Namen, Porträtfoto und kurzem Zitat vor. Auch die beiden Sales-Manager sind in der kleinen Fotogalerie vertreten. Da das bei den Handschuh-Herstellern, die ich mir angeschaut habe, nicht üblich ist, freut mich dieser menschelnde Zug besonders.

NEU
Nie-wieder-frieren-Broschüre
Broschüre - Nie wieder Frieren
16 farbige Seiten mit vielen Tipps !
Hier klicken, um Wärme zu tanken

Neugierig klickte ich daraufhin weiter zur Rubrik „Technologie“, um mehr über das technische Innenleben der beheizbaren Handschuhe zu erfahren. Es poppen 24 kleine Symbole auf, beim Mouse-over tauchen links davon kurze Erklärungen auf. Dort erfährt man in aller Kürze etwas über die verwendete wasserabweisende Membran, das winddichte Material gegen den Wind-Chill-Effekt, eine Aluminiumschicht im Innern des Handschuhs und den Slim-Cut für extra-kleine Hände.

Welche Handschuhe mit welchen dieser technischen Raffinessen ausgestattet sind, lässt sich auf diesem Wege jedoch nicht herausfinden. Dazu muss man den Handschuh-Typ selbst anklicken, um dann zu erfahren, dass beim Heat-GTX nur 5 von 24 Symbolen angegeben sind.

Was die Abkürzungen ATC, SSP, MLS und MPC bedeuten, wird leider nicht erklärt. Im Fachhandel, an den sich die Firma wendet, sind solche Kurz-Bezeichnungen wahrscheinlich bekannt, aber als Kundin hätte ich dabei auch gern mitreden mögen.

>>> Nun geht’s los mit unserem Testbericht.


Im Test: Beheizbare Zanier-Handschuhe Heat.GTX in Größe M

zanier_beheizbare_handschuhe_akku_frieren_schwitzen_kDie schwarzen Fingerhandschuhe werden in einem stabilen Karton geliefert, der sehr schön und hochwertig gestaltet ist. Zum Verstauen im Kleiderschrank über den Sommer hinweg eignet sich der Karton zwar bestens, aber in den Winterurlaub würde ich ihn nur ungern mitnehmen, um alle Utensilien dabei zu haben. Sprich: Als Kundin müsste ich mir noch eine flexible Transporttasche besorgen, die im Koffer keinen Schaden nimmt.

Gefreut haben wir uns darüber, dass die Firma nicht nur die beheizbaren Handschuhe, die Akkus und das Ladegerät liefern, sondern zusätzlich auch noch drei Länderstecker – was bei Auslandsreisen sehr nützlich sein kann.

Die Handschuhe selbst sehen sehr ästhetisch aus, vor allem der Ein-Aus-Schalter auf dem Handrücken ist mit viel Liebe zum Detail entworfen worden. Das LED-Lämpchen leuchtet nämlich in einem runden Feld, das eine Flamme zeigt, und zeigt die jeweilige Heizstufe in Gelb, Orange und Rot an. Grün, Gelb und Rot wären für einige Menschen wahrscheinlich besser zu unterscheiden, aber vielleicht gewöhnt man sich auch an diese Farbpalette.

Das Flammensymbol findet sich auf der Handinnenfläche wieder, wo es mit einem weißen Faden ins schwarze Leder eingenäht wurde. Zum „schönen“ Aussehen gehört auch das sorgfältig vernähte Ziegenleder, mit dem das  Synthetikmaterial außen am Daumen, am Zeige- und Mittelfinger und in der Handinnenfläche verstärkt wurde.

So gesehen handelt es sich bei diesem Modell fast um einen Lederhandschuhe – was aber leider den Nachteil hat, dass man nicht gut mit ihnen zugreifen kann. So stellte auch Testerin Carmen fest, dass sie ihre Finger nur eingeschränkt in den Handschuhen bewegen kann und dass irgendetwas oben auf den Fingern drückt.

Beheizbare Handschuhe müssen eng anliegen

zanier_beheizbare_handschuhe_waermebild_43.5_frieren_schwitzen_kWichtig bei beheizbaren Handschuhen ist eine gute Passform. Doch wie lässt sich feststellen, ob das warme Material auch eng an der Hand und an den Fingern anliegt? Auf der Firmen-Webseite findet man für Damen nur die amerikanischen Größen S, M, L und XL. Was das in Zentimetern heißt, steht leider nirgends.

Im amazon-Shop findet man eine Tabelle dazu. Dort wird jedoch nicht erklärt, ob der Handumfang quer über die Knöchel gemessen werden sollte oder an der breitesten Stelle an der Kurve zwischen Daumen und Zeigefinger:

  • Handumfang 16,5 cm für S
  • Handumfang 18 cm für M
  • Handumfang 19 cm für L

>>> Hier erfahren Sie, …

>>> Die komplette Serie zu unseren Handschuhtests finden Sie in der Frieren-Kategorie „kalte Hände“.


Dichtes Material gegen Wind, Regen und Schnee

Vorteilhaft ist, dass sich der Handschuh mit einem Klettverschluss rund ums Handgelenk und am Ende des Schafts mit einem Band enger stellen lässt. So haben Wind, Regen und Schnee keine Chance, für ungebetene Kälte zu sorgen.

Das Innenmaterial fühlt sich angenehm auf der Haut an. Die Synthetik-Füllung puffert die gespeicherte Wärme, während die wasserdichte Gore-tex ® Membran Regen und Schnee von draußen nicht eindringen lässt.

Was leider mit kalten Fingern nicht ganz so einfach ist:  Die Akkus gehören in ein enges Fach, das auf der Innenseite des Handschuhs in den Schaft eingearbeitet ist.

zanier_beheizbare_handschuhe_waermebild_21.7_frieren_schwitzen_kDer Reißverschluss des Akku-Fachs ist zwar beschichtet, damit die Nässe nicht eindringen kann. Aber genau dieser Vorteil entpuppt sich auch als Nachteil, weil der Reißverschluss etwas zu kurz ist und man die beiden flachen, rechteckigen Akkus nur mit etwas Tüftelei ins enge Fach hineinstecken kann.

Alles über Heizdrähte, Ladezeiten und Heizdauer

Das Laden der Lithium-Ionen-Akkus geht einfach, weil sie dafür im Akku-Fach bleiben können und man nur die Kabel umstecken muss. Schwierig wird es nur, wenn Sie die Ersatz-Akkus einsetzen wollen, um länger warme Hände zu behalten.

Praktisch ist es, die Akkus über Nacht aufzuladen. Wenn Sie jedoch zwei Akku-Packs hintereinander aufladen wollen, müssen Sie den Zeitpunkt des Wechsels gut planen. Wir haben festgestellt, dass die Akkus nach 3 bzw. 5 Stunden voll aufgeladen waren, was sich am Farbwechsel am Stecker gut erkennen lässt.


Heißer Tipp

Um die Heizdauer zu verlängern, ist es sinnvoll, ein zweites Akku-Pack zu kaufen und im geladenen Zustand mitzunehmen. Das sind zwar noch mal zusätzlich 64 Gramm, aber es lohnt sich.

Am besten tauschen Sie die Akkus drinnen im Warmem aus, oder bitten jemanden, der kein Raynaud-Syndrom hat, Ihnen dabei zu helfen. Rechnen Sie 5 bis 10 Minuten ein, damit die Heizdrähte wieder die volle Leistung bringen.


Der Hersteller wirbt damit, dass die Handschuhe auf niedrigster Stufe bis zu 10 Stunden Wärme abgeben würden. Fraglich ist nur, ob diese geringe Wärme genügt, um warme Hände zu behalten bzw. um keine kalten Finger zu bekommen.

zanier_beheizbare_handschuhe_waermebild_39.4_frieren_schwitzen_kIm amazon-Shop erfährt man Genaueres dazu, wobei nicht erklärt wird, an welchen Stellen die Innentemperatur gemessen wurden. Die Fingerspitzen werden es nicht sein, wie man an meinen Wärmebildern erkennen kann, die ich mit der Infrarotkamera aufgenommen habe. Blau-türkise Stellen zeigen nämlich kühlere Regionen an als weiße, rote und gelbe Stellen, wobei es sein könnte, dass die Fingerspitzen innen noch mal extra isoliert wurden:

  • warm bei 37 Grad Celsius: 8 bis 10 Stunden
  • wärmer bei 45 Grad Celsius: 4 bis 5 Stunden
  • heiß bei 62 Grad Celsius: 2 bis 2,5 Stunden

Unsere Testergebnisse ergaben auf der höchsten Heizstufe 2 Stunden und 50 Minuten bzw. 3 Stunden.


Das sagen die Raynaud-Testerinnen zum beheizbaren Handschuh

Christine Hutterer bekommt leichte Raynaud-Symptome, wenn sie anfängt zu frieren. Die Testmodelle haben ihr gut gepasst, sie hat die beheizbaren Handschuhe beim Wintersport ausprobiert: „Die Festigkeit des Materials schützt die Hände bei einem möglichen Sturz“.

Für Christine ist der Handschuh zum Skifahren auch auf höchster Stufe nicht warm genug: „Die leichte Erwärmung reicht gerade mal, um meine Hände nicht ganz auskühlen zu lassen, wenn die Außentemperatur sehr niedrig ist.“

Carmen Winkler bekommt oft heftige Weißfinger-Anfälle, daher testete sie die Handschuhe im Alltag – bei  Spazierengehen, beim Stadtbummel und bei Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Testhandschuhe haben ihr zwar gut gepasst, aber es gab eine Einschränkung: „Der Daumen ist für meine Hand etwas zu weit geschnitten, so dass die Wärme dort nur schlecht übertragen wird.“

Zur Heizleistung stellt sie fest: „Auf höchster Stufe finde ich die Handschuhe angenehm bis heiß, so dass ich die Temperatur sogar um eine Stufe runterschalten könnte.“

Grundsätzlich kann sich Carmen vorstellen, dass die beheizbaren Testhandschuhe fürs Fahrradfahren und fürs Skifahren sinnvoll sind. Im Alltag sind sie ihrer Meinung nach jedoch nur bedingt einsetzbar, weil ihre Finger darin nicht beweglich genug sind.

Stephanie Stadtaus friert oft und bekommt dann weiße Finger, ihr Raynaud-Syndrom ist  nur leicht ausgeprägt. Die Test-Handschuhe passten ihr gut. Sie hat das Modell ausgiebig beim Autofahren, im Alltag und beim Radfahren getestet: „Optisch ist der Handschuh eher für den sportlichen Bereich ansprechend. Zum Skifahren ist er ideal geeignet, da er durch Leder verstärkt und sehr robust ist. Für den Alltag finde ich ihn nicht so ausgehfein.“

zanier_beheizbare_handschuhe_waermebild_26.8_frieren_schwitzen_kStephanie gefällt, dass der Handschuh aus einem wasserabweisenden Material hergestellt ist und dass der Lederbesatz im Innenbereich zu einem sehr guten Grip führt: „Auf Stufe 3 finde ich die Heizleistung gut, auf Stufe 2 sind mir die Handschuhe schon nicht mehr warm genug.

Als Minuspunkte erwähnt Stephanie, dass die Handschuhe nicht waschbar sind. Außerdem hatte sie Probleme, die Akkus in die eng bemessenen Fächer im Handschuh einzulegen.

Stephanie meint, dass sich die Testhandschuhe für Raynaud-Patientinnen eignen, aber auch zum Radfahren, Autofahren, Skifahren (Abfahrt / Langlauf) und zum Motorradfahren.


Tipps zum Online-Einkauf

Da Zanier die beheizbaren Handschuhe nur an den Handel, aber nicht an Endkunden verkauft, gehört zur Firmenwebseite auch kein Online-Shop.

Wenn Ihnen unser ausführlicher Testbericht gefällt, können Sie auch >>> hier klicken und die Zanier Damen-Handschuhe Heat.GTX* oder die Zanier Herren-Handschuhe Heat.GTX* bestellen.

*Diesen Partner-Link zu Amazon gebe ich an, weil ich durch Ihren Kaufklick eine kleine Provision für die Empfehlung erhalte. Für Sie ändert sich dadurch nichts, denn der Verkaufspreis bleibt derselbe wie der, den Sie bei einer direkten Amazon-Bestellung zahlen würden.


Fotos: Karin Hertzer

Ihre Erfahrungen:

Wie oft frieren Sie? Was tun Sie, um keine kalten Hände zu bekommen? Welche Erfahrungen haben Sie mit beheizbaren Handschuhen?

9 Kommentare

  • Holger Wohlt

    Hallo Frau Hertzer!
    Ich habe mir vor ca. 5 Jahren beheizbare Zanier-Handschuhe gekauft, Typenbezeichnung „Heat GX Max Glove“ für Männer. Seit einiger Zeit lassen sich die Akkus nicht mehr aufladen. Ich wollte mir Ersatzakkus bestellen, aber eine Suche in ihren Seiten verlief bislang ergebnislos. In der Hoffnung, Sie können mir weiterhelfen, verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
    H. Wohlt

    • Hallo Herr Wohlt,
      das Problem haben wir gerade auch bei einem anderen Handschuh. Ich war gestern auf der ISPO in München und habe mich bei dieser anderen Firma erkundigt und hoffe, baldmöglichst eine offizielle Antwort zu bekommen. Bei Zanier frage ich für Sie auch gern nach und melde mich dann wieder.
      Sonnige Grüße von Karin Hertzer

    • Das ging jetzt flott mit der Antwort. Zanier schreibt mir per Mail:
      „Da dieser Handschuh schon 5 Jahre alt ist, haben wir diese Akkus auch nicht mehr auf unserer Internetseite aufscheinen. Der Kunde soll die Akkus in dem Geschäft bestellen, wo er auch die Handschuhe gekauft hat. Wenn der Shop die Akkus nicht lagernd hat, können die Akkus jederzeit bei uns nachbestellt werden. Da wir Großhandel sind, verkaufen wir leider nicht an Privatpersonen.“
      Leider fehlt noch die Erklärung, warum die Akkus nicht mehr funktionieren. Da hake ich gleich noch mal nach. Sonnige Grüße von Karin Hertzer

    • Helmut Scherzer

      Hallo Herr Wohlt,
      der Suchbegriff „Heat GX Max Glove Akkus“ dürfte Ihnen auf den meisten Suchmaschinen einige Treffer liefern, bei denen Sie Ersatzakkus bestellen können.
      Beispiele:
      http://www.careshop.de/therm-ic/beheizbare-handschuhe/3763/zanier-ersatzakku-2600mah-fuer-handschuhe-hot.gtx-/-heat.gtx

      Viel Erfolg … Helmut Scherzer

  • Philip Ohnewein

    Hallo!
    Auf der Webseite von Zanier gibt es Erklärungen zu den Abkürzungen:
    ATC: Eine spezielle Verstärkung im kritischen Bereich von Daumen und Zeigefinger.
    MLS: Optimale Wärmeisolierung und erhöhter Tragekomfort durch differenziertes Mehrlagenfutter.
    MPC: Erhöhte Passform und Strapazierfähigkeit durch vorgeformte Finger und Leder-Innenhandverstärkung.
    SSP: In Verbindung mit MPC wird die Außenkante des Zeigefingers verstärkt.
    Liebe Grüße,
    Philip Ohnewein

    • Danke, Herr Ohnewein, fürs aufmerksame Lesen. Die Abkürzungen, die Sie gefunden haben, beziehen sich auf die Machart der Handschuhe an sich – hochpreisige Exemplare sollten eine solche Wärmeisolation meiner Meinung haben.
      Bei unseren Testberichten wollten wir vor allem herausfinden, wo die Heizdrähte verlaufen, wie lange man die Akkus aufladen muss und wie lange man auf höchster Stufe heizen kann.
      Welche Erfahrungen haben Sie mit beheizbaren Handschuhen gemacht?
      Mit herzlichen Grüßen von Karin Hertzer

      • Philip Ohnewein

        Liebe Frau Hertzer,
        tja, leider hab ich selbst noch keine Erfahrungen mit beheizbaren Handschuhen, weil ich selbst so gut wie immer warme Hände habe. 🙂 Aber ich bin auf der Suche nach beheizbaren Kinderhandschuhen und werde mich nach Ihrem Tipp bei Fa. Heizteufel umsehen.
        Vielen Dank!
        Philip Ohnewein

  • Hallo,
    das ist ein schöner Bericht. Auch ich leide unter dem Raynaud-Syndrom.
    Im Januar 2012 kaufte ich die HEAT.GTX in der XXL-Variante.
    Die Handschuhe sehen gut aus, sind gut verarbeitet, aber sie sind nicht preiswert.
    Die Wärmeleistung ist so gut wie nicht spürbar. Ich habe folglich immer noch kalte d.h. weiße Finger.
    Leider habe ich keine Referenz-Handschuhe, um zu testen, wie es sein könnte.
    Mit freundlichen Grüßen Stefan Sutter

    • Hallo Herr Sutter,
      es freut mich, dass Ihnen unser Testbericht gefällt. Wir haben uns auch sehr viel Mühe damit gegeben.
      Schade, dass Sie trotz der beheizbaren Handschuhe noch kalte Finger haben. Lesen Sie bitte auch unsere anderen Testberichte – vielleicht kommen Sie ja mit einem anderen Modell besser zurecht.
      Sie können mir auch gern mailen, damit ich mich noch mal genauer um Ihr Anliegen kümmern kann.
      Herzliche Grüße von Karin Hertzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.