Zanier: „Unsere Handschuhe heizen auf drei Stufen“

Passend zu unserem Testbericht über die beheizbaren Handschuhe von Zanier habe ich der österreichischen Firma einen Fragebogen zu unserem Testmodell Heat.GTX geschickt. Hier kommen die Antworten, die ich teilweise kommentiere, weil ich mich seit langem auf meinem Blog mit dem Frieren im Allgemeinen und mit kalten Händen im Besonderen beschäftige.

Das hat die Firma Zanier auf meine 10 Fragen geantwortet

1. Welche Eigenschaften sollte ein Handschuh haben, um die Hände und speziell die Fingerspitzen warm halten zu können?

NEU
Nie-wieder-frieren-Broschüre
Broschüre - Nie wieder Frieren
16 farbige Seiten mit vielen Tipps !
Hier klicken, um Wärme zu tanken

Unsere beheizbaren Handschuhe heizen auf 3 Stufen punktuell in den Fingerspitzen. Es wurden zusätzlich eine warme Za-Loft-Isolierung und eine wasserdichte, atmungsaktive Gore-tex® Membran verarbeitet.

(Karin Hertzer: Für beheizbare Handschuhe ist es enorm wichtig, dass sie atmungsaktiv, wasser- und winddicht sind, denn sonst verpufft die erzeugte Wärme bei Wind, Regen und Schnee allzu schnell wieder. Was die hier verwendete Isolierschicht auszeichnet, erfahren die Kunden auf der Firmen-Webseite. Leider poppt dort beim Mouse-over nur ein kleines Fenster mit kleiner Schrift auf, sodass es nicht so leicht ist, den Text zu lesen. Daher hier die Info: Das weiche und leichte Isolationsmaterial „orientiert sich“ an den Eigenschaften von Daune – was immer das heißen mag. Dazu hätte ich als Kundin gern mehr gewusst.)

2. Welche Ihrer Modelle eignen sich vom Schnitt her auch für Damen, die einen beheizbaren Handschuh für den Alltag suchen?

Wir haben 2 beheizbare Modelle im Sortiment: den Fingerhandschuh Heat.GTX und den Fausthandschuh Hot.GTX. Beide Modelle sind auch in Damengrößen erhältlich und die wärmsten Modelle unserer Kollektion.

zanier_beheizbare_handschuhe_waermebild_21.7vorn_frieren_schwitzen_k(Karin Hertzer: Auf der Firmen-Webseite werden tatsächlich Damen- und Herren-Modelle angekündigt, wobei sich nicht erkennen lässt, ob es sich um dieselben Handschuhe in den Größen S, M, L und XL handelt und für die Männerhandschuhe nur noch die Größe XXL hingenommen wurde. Da die perfekte Passform sehr wichtig für die Wärmeübertragung ist, wäre es toll, wenn die Damen-Handschuhe schmaler geschnitten wären als die Herren-Handschuhe. Das konnten wir jedoch leider nicht überprüfen.)

3. Wie sollte ein beheizbarer Handschuh ausgestattet sein, damit er alltagstauglich ist? (spazieren gehen, Rad fahren)

Unsere beheizbaren Handschuhe wurden speziell fürs Skifahren entwickelt, können aber auch zum Spazieren gehen, Rad fahren, … verwendet werden.


Hier lesen Sie…

>>> Die komplette Serie zu unseren Handschuhtests finden Sie in der Frieren-Kategorie „kalte Hände“.


4. Welches Obermaterial eignet sich für den Sport? (Wandern, Ski fahren, Langlauf)

Unsere beheizbaren Handschuhe wurden aus bequemen 4-Wege-Stretch und hochwertigem Ziegenleder verarbeitet. Zusätzlich verfügen die Modelle über eine wasserdichte Membran.

(Karin Hertzer: Die Verstärkung der Texilien mit Leder hat den positiven Effekt, dass man mit den Handschuhen beim Zugreifen nicht abrutscht – was Vorteile fürs Radfahren, Autofahren, Motorradfahren und Skifahren hat.)

5. Wie verlaufen die Heizdrähte im Test-Handschuh? (Fingerhandschuh / Fäustling)

zanier_beheizbare_handschuhe_waermebild_21.7_frieren_schwitzen_kDie Heizdrähte verlaufen über die Finger und heizen punktuell in allen 5 Fingerspitzen. Auch im Fausthandschuh ist ein Fingerinnenhandschuh eingearbeitet.

(Karin Hertzer: Da beim Frieren das warme Blut zuerst aus den Fingerspitzen abgezogen wird, sollten beheizbare Handschuhe dort am wärmsten sein. Das lässt sich leider bei meinen Fotos mit der Infrarotkamera nicht nachweisen, denn auf den Bildern sehen die Fingerspitzen blau-türkis aus. Rot oder noch besser Weiß würde auf eine stärkere Hitze hinweisen. Es könnte jedoch sein, dass die Handschuhe dort besonders stark isoliert sind. Dann wären sie innen sehr viel wärmer, als außen zu messen ist.)

6. Welche Firma produziert das technische Innenleben?

Heizelemente-Hersteller ist die Firma Sturiatronic.

(Karin Hertzer: Die österreichische Firma, die die Heizelemente herstellt, beliefert mehrere Handschuh-Firmen – wobei dann die Frage bleibt, in welchem Land die Heizdrähte-Technik mit dem äußeren Handschuh zusammengenäht wird. Auf der Webseite habe ich dazu leider keine Auskunft gefunden.)

zanier_beheizbare_handschuhe_akku_frieren_schwitzen_k7. Mit welchem Preis müssten die Kunden beim Test-Handschuh rechnen?

Der empfohlene Verkaufspreis für beide Modelle beträgt 299,95 EUR.

(Karin Hertzer: Da uns die Firma die Testmodelle nicht kostenlos zur Verfügung stellen wollte, hat sich eine Testerin die Fingerhandschuhe zum ermäßigten Preis gekauft. Hier können Sie die Testerinnen etwas genauer kennenlernen: Carmen, Angela, Christine, Stephanie, Yvonne und Simone)

8. Geben Sie eine lebenslange Haltbarkeitsgarantie für die Heizdrähte und Akkus?

Die Garantie für beide Handschuhe beträgt 12 Monate ab Kaufdatum (Kaufbeleg bitte immer gut aufbewahren!). Darüber hinaus ist unsere Firma im Falle von Reklamationen nach Garantieablauf als äußerst kulant bekannt.

9. Mit beheizbaren Handschuhen sollte man eigentlich nicht mehr frieren. Welche Nachteile gibt es im Vergleich zu unbeheizten Handschuhen?

Der empfohlene Verkaufspreis ist sicherlich hoch. Wenn man die verwendeten Materialien und Technologien berücksichtigt, ist der Preis aber sicherlich angemessen.

10. Welche speziellen Tipps können Sie Raynaud-Patientinnen geben?

Wir erhalten regelmäßig sehr positives Feedback von Raynaud-Patientinnen, sind aber keine Mediziner, um Tipps zu geben.

(Karin Hertzer: An dieser Stelle hätte ich erwartet, dass die Firma zumindest empfiehlt, die beheizbaren Handschuhe nicht erst dann anzuziehen, wenn die Finger schon kalt und weiß angelaufen sind. Dann ist es nämlich zu spät – und es dauert manchmal eine halbe Stunde, bis der Frieren-Anfall wieder nachlässt. Wichtig ist, die vorgewärmten Handschuhe schon im Warmen anzuziehen und dann erst raus in die Kälte zu gehen.) 

Neu im Sortiment: Beheizbare Handschuhe für Flugsportler

Nicht nur auf Erden, sondern auch in der Luft kann es eisig kalt werden. Wer sich sich fürs Gleitschirmfliegen (Paragliding), Drachenfliegen, Fallschirmspringen oder Heißluftballon-Fahren begeistert, muss daher oftmals frieren. Beheizbare Handschuhe wie das Modell Aviator.GTX könnten die Lösung sein – wir haben sie aber nicht getestet.

Laut Hersteller haben sie zwei Akku-Packs je Handschuh – was den Handschuh zwar schwerer macht, aber auf niedrigster Stufe 20 Stunden lang Wärme verspricht. (siehe dazu unsere Testergebnisse für das Modell Heat.GTX).

Die Stulpen sind extra lang, als Isoliermaterial wurde die Kunstdaune Primaloft® verarbeitet. Daumen und Zeigefinger sind mit einer Touch-Funktion ausgestattet. Ob sich aber mit solch dicken Handschuhen auch im Alltag ein kleines Smartphone gut bedienen lässt, wage ich zu bezweifeln.


Tipps zum Online-Einkauf

zanier_beheizbare_handschuhe_waermebild_26.8_frieren_schwitzen_kDa Zanier die beheizbaren Handschuhe nur an den Handel, aber nicht an Endkunden verkauft, gehört zur Firmenwebseite auch kein Online-Shop. Dort gibt es jedoch eine Rubrik „Shops finden“ zur weltweiten Suche nach Geschäften, die die beheizbaren Handschuhe anbieten.

Testweise habe ich AUT-Wien eingegeben, es erschienen 4 Adressen – und zwar in Innsbruck, Kufstein, Villach und Vösendorf. Für Deutschland-Berlin poppte eine Adressliste mit 26 Geschäften auf, in München werden 8 Geschäfte angegeben. Selbst New York ist mit vielen Läden vertreten.

Wenn Ihnen unser ausführlicher Testbericht gefällt, können Sie >>> hier klicken und die Zanier Damen-Handschuhe Heat.GTX oder die Zanier Herren-Handschuhe Heat.GTX bestellen. Nach dem Klicken sind Sie im Amazon-Shop und können dort auch nach den Modellen Hot.GTX oder Aviator.GTX suchen.

Die Partner-Links zu Amazon gebe ich an, weil ich durch Ihren Kaufklick eine kleine Provision für die Empfehlung erhalte. Für Sie ändert sich dadurch nichts, denn der Verkaufspreis bleibt derselbe wie der, den Sie bei einer direkten Amazon-Bestellung zahlen würden.


Fotos: Karin Hertzer

Ihre Erfahrungen:

Was tun Sie, um nicht mehr zu frieren? Was hilft Ihnen gegen kalte Hände? Wie kommen Sie mit beheizbaren Handschuhen zurecht?

7 Kommentare

  • Max

    Ich habe je ein Paar Zanier Heat für mich und meine Frau gekauft für insgesamt EUR 600,-.
    Die Heizleistung und -dauer empfand ich als gerade noch akzeptabel, was aber auch daran liegen kann, dass ich vergleichsweise schmale Finger habe, so dass der Kontakt zwischen Haut und Handschuh vermutlich nicht optimal ist.
    Was schlimmer ist: Bei beiden Paaren war schon nach sehr wenigem Tragen (unter 10 mal) je ein Handschuh defekt, d.h. ohne Funktion. Beide Paare wurden komplett ausgetauscht. Aber auch bei meinem Austauschpaar war nach kurzer Zeit wieder ein Handschuh defekt. Da die Garantiezeit inzwischen abgelaufen ist, hat man mir ein neues Austauschpaar für den halben Preis (EUR 150) angeboten.
    Das klingt kulant, aber aufgrund der bisherigen Ausfallquote habe ich jedes Vertrauen in die Zuverlässigkeit der Handschuhe verloren. Vielmehr muss ich davon ausgehen, für EUR 150,- am Skihang trotzdem wieder kalte Finger zu haben und mich wieder um Reklamationen kümmern zu müssen. Und nach Ablauf der Garantiezeit, also nach 2 Jahren werde ich wieder mit Handschuhen ohne Heizfunktion dastehen. In Anbetracht dessen, wie selten ich die Handschuhe trage, sind mir EUR 150 für zwei Jahre „Lebensdauer“ definitiv zu viel.
    Das Austauschpaar meiner Frau liegt noch unbenutzt im Schrank; ich bin gespannt, wie lange/ oft das hält.

    • Karin Hertzer

      Hallo Max,

      Danke für deinen Erfahrungsbericht. Mir scheinen die Akkus das große Problem zu sein, denn wenn das Austauschpaar deiner Frau unbenutzt im Schrank liegt, könnte das den Akkus gar nicht gut tun.

      Ein Leser – Helmut Scherzer – hatte sich dazu schon mal gemeldet und einen ausführlichen Kommentar dazu geschrieben. Ich frage ihn mal, ob ich den Text als Gastartikel veröffentlichen darf.
      siehe unten bei http://warmup-cooldown.de/frieren-beheizbare-handschuhe-vorteile-nachteile/

      Alles Gute wünscht dir Karin

      • Günther

        Hallo!
        Wie ich in meinem Beitrag schon geschrieben habe, sind nicht die Akkus das Problem sondern definitiv die heizfäden die im Handschuh miteingenäht sind! Also bei mir bis jetzt 3 defekte Handschuhe! Habe auch eine Kulanz Lösung angeboten bekommen aber ich habe absolut das Vertrauen in das Produkt verloren!!!! Bin restlos enttäuscht vom Produkt!!!!!!

  • Günther

    Habe einen Hot GTX, und der hat nach 3 Jahren und 10 Skitagen bei korrekter Akkulagerung im Sommer den Geist aufgegeben! Akku ist in Ordnung! Die LED’s leuchten, aber der heizt leider nicht mehr! Jetzt kann nur noch der Heizdraht defekt sein!
    Zusätzlich habe ich zum Biken einen Street Heat gekauft – und der war das erste Mal nach 2 Monaten und das zweite Mal nach 1 Jahr defekt! Habe den Handschuh immer ersetzt bekommen, aber ich bin leider nicht mehr ganz überzeugt von der Qualität der Heizungsbauteile! Leider! Der übrige Handschuh ist sehr gut und schön verarbeitet!
    Aber nur wenn die Handschuh-Technik funktioniert, sind sie perfekt!

    • Karin Hertzer

      Hallo, Danke für Ihren Erfahrungsbericht, der sicherlich auch andere Leserinnen und Leser interessiert.
      Ob die Heizdrähte kaputt sind, könnten sie eigentlich nur mit einer Wärmebildkamera herausfinden. Ich habe mir eine solche recht teure Kamera von einem Freund leihen können. Das fand ich sehr spannend, denn wie sonst kann man erkennen, wo die Heizdrähte verlaufen und welche Hitze sich entwickelt.
      So ärgerlich es auch ist, dass Ihre beiden Handschuh-Paare nicht mehr funktionieren. Es ist doch gut zu hören, dass die Firma sie zumindest ersetzt hat. Wenn’s dann aber auch nichts bringt, sollten Sie vielleicht besser zu einem anderen Hersteller übergehen.
      Bitte lesen Sie unsere Testberichte aufmerksam durch, vielleicht entdecken Sie ja ein anderes Modell. Und wenn Sie eine gute Lösung für sich gefunden haben, würde ich mich üebr einen netten Kommentar auf meinem Blog freuen.
      Mit herzlichen Grüßen von Karin Hertzer

  • Steiner Josef

    Heizung von Zanier Heath GTX nach nur einem Jahr mit 10 Skitagen teilweise ohne Funktion. Am Anfang waren sie sehr gut, aber jetzt habe ich kalte Finger.

    • Karin Hertzer

      Hallo, es könnte sein, dass die Akkus die Lagerung im Sommer nicht überlebt haben. Das ist immer ziemlich tricky. Bitte schreib eine Mail an die Firma und frage nach, ob du die Akkus zum Checken einschicken kannst.
      Ansonsten müsstest du wohl neue Akkus kaufen. Dann erkundige dich aber bitte sofort, wie du die Akkus bei Nichtgebrauch lagern sollst. Sonst hast du nächstes Jahr dasselbe Problem wie jetzt.
      Liebe Grüße von Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.