Seelenwärmer-Foto-Projekt 2014: WP-Anleitung (2)


Die Teilnehmer des Seelenwärmer-Foto-Projekts finden hier den 2. Teil der Anleitung für WordPress, damit sie ihre Berichte auf den eigenen Unterseiten einstellen und aktualisieren können. In unserem Online-Workshop lernen sie innerhalb von 8 Monaten, wärmende Lebensmittel und kühlende Lebensmittel und Speisen für Fotos zu inszenieren. Auf meinem Blog kümmere ich mich um die Anfänger, die Food-Fotografin Susan Brooks-Dammann betreut die Fortgeschrittenen.

>>> Hier geht’s zurück zum 1. Teil: Schritt 1 bis 4

Schritt 5: Galerie anlegen und Fotos hochladenBrot-klein-Susan-frieren-schwitzen
  1. Auf meinem Blog legst du deine Fotos in einer Galerie mit 4 Spalten ab.
  2. Nach einem Return klickst du auf die Stelle, wo die Galerie beginnen soll.
  3. Dann oben “Kamera/Noten: Dateien hinzufügen” anklicken.
  4. Es öffnet sich ein Galeriefeld.
  5. Links “Erstelle eine neue Galerie” anklicken.
  6. In der Mitte “Dateien hochladen” und “Dateien auswählen”. Immer wieder warten, bis die Fotos erscheinen.
  7. Alle Fotos anklicken, die in die Galerie sollen. Es erscheint jeweils rechts oben im Foto ein Haken.
  8. Ganz rechts unten “Neue Galerie erstellen”.
  9. Bei den Einstellungen rechts: “gekacheltes Mosaik”.
  10. Die Fotos in der Mitte einzeln beschriften und ggf. mit Drag&Drop die Reihenfolge festlegen.
  11. Ganz rechts unten “Galerie einfügen”.
  12. Dann bist du wieder zurück bei den Textfeldern. Die Galerie wird mit kleinen Vorschaubildern dargestellt. Beim Anklicken erscheinen links oben 2 Quadrate: Beim ersten Quadrat geht’s zurück zur Galeriefunktion, mit dem X-Sperrschild löschst du die komplette Galerie.
  13. Mit “Aktualisieren” und “Vorschau” kannst du dir die Galerie im Frontend ansehen.
  14. Die Galerie kannst du nachträglich ändern: Auf das linke Quadrat klicken – und weiter geht’s wie oben beschrieben.
Schritt 6: Trennstriche einfügen
  1. Unterhalb des Texts oder der Galerie fügst du über Einfügen > Trennstrich eine Linie ein.
  2. Unter dem Trennstrich folgt der nächste Monat.
Schritt 7: Beitragsbild austauschenErbsensuppe frieren schwitzen
  1. Für jeden Teilnehmer habe ich ein Beitragsbild eingefügt. Es erscheint im Miniaturformat in der rechten, unteren Spalte.
  2. Wir können es später gern austauschen: Als eigenes Beitragsbild eignet sich ein Foto, das unten etwas Luft für den Textbalken hat.
  3. Formatiere das Foto bitte mit 637×309 px und schärfe es etwas im Photoshop. Merkwürdigerweise reduziert sich beim Hochladen der Aufmacherbilder die Schärfe wieder etwas.
  4. Nenne es themaXYZ_sfp_deinvorname_frieren_schwitzen.jpg, und maile es mir. (sfp steht für Seelenwärmer-Foto-Projekt)
  5. Ich maile dir dein Foto mit Textbalken zurück.
  6. Zum Austauschen klickst du auf “Beitragsbild entfernen” und dann auf “Beitragsbild festlegen”.
  7. “Dateien hochladen”, Foto anklicken, rechts unten “Beitragsbild festlegen”. Dann sollte es im Miniaturformat zu sehen sein. Bitte das anschließende Aktualisieren nicht vergessen.
Schritt 8: Neuen Beitrag erstellen
  1. Nach ein paar Monaten wird dein Beitrag im Menü so weit nach unten rutschen, dass du ihn mit deinem Vornamen in der Suchfunktion am schnellsten aufrufen kannst.
  2. Wenn deine Seite schon sehr voll ist, wird das Scrollen für die Leser mühselig. dann lege ich für dich einen neuen Beitrag an.
Schritt 9: Kommentare beantworten
  1. Schau immer mal bei deinem Beitrag auf dem Blog vorbei – damit meine ich den ganz normalen www-Blog.
  2. Wenn dir jemand etwas geschrieben hat, kannst du über die Kommentarfunktion antworten.
  3. Die anderen freuen sich sicherlich auch, wenn du auf deren Seiten etwas schreibst oder fragst.

>>> WP-Anleitung als pdf zum Ausdrucken


So könnte dein Bericht aussehen:


FEBRUAR 2014

Meine Aufgaben: Ich habe Untergründe mit warmen und kalten Farben bemalt. Die Orangen habe ich im Hoch- und Querformat so fotografiert, dass sie mit Tageslicht von verschiedenen Seiten beleuchtet wurden. Bei einigen Fotos habe ich mein Lichtzelt eingesetzt, bei anderen einen weißen Reflektor.
Was mir gut gefällt: Das Bemalen der Hintergründe hat mir viel Spaß gemacht. Bei den Orangen zeigt sich der frische und kühlende Effekt ganz gut.
Was ich verbessern möchte: Bei den Fotos mit mehreren Orangen würde ich die Bildaufteilung gern noch optimieren.

 


>>> Wenn du zur WordPress-Anleitung noch Fragen hast, schreib sie bitte unten in die Kommentarfunktion. Dann antworte ich für alle darauf.

Fotos: Susan Brooks-Dammann (3), Karin Hertzer (6)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.