Schulblog für junge Flüchtlinge in München

Blogger_Schule_Sascha_Pallenberg_9.4.2016 (12)

Wir möchten jungen Flüchtlingen das Bloggen beibringen. Wir – das ist der seit 2 Jahren erfolgreiche Blogger Stammtisch im Presseclub München. Derzeit planen wir mehrere langfristig angelegte Blogger-Projekte für Flüchtlinge, diese Idee zu einer Bloggerredaktion mit Schülern gehört dazu. Den folgenden Text habe ich am 23.9.2015 auf der Webseite von Mobilegeeks veröffentlicht und immer wieder aktualisiert. Damit haben wir uns für den (einzigen) Preis bei einer Blogger-Aktion der Firma Microsoft beworben, die mit dem bekannten Tech-Blogger Sascha Pallenberg kooperiert – und gewonnen. Unseren Blog findet ihr unter www.blogger-schule.de.

Schulblog für junge Flüchtlinge in München

Was wollen wir tun?

NEU
Nie-wieder-frieren-Broschüre
Broschüre - Nie wieder Frieren
16 farbige Seiten mit vielen Tipps !
Hier klicken, um Wärme zu tanken

Wir möchten mit Schulen in München zusammenarbeiten, die junge Flüchtlinge unterrichten und ihnen das Bloggen beibringen.

Am bekanntesten ist die SchlaU-Schule, die einen schulanalogen Unterricht für rund 220 junge Flüchtlinge anbietet. Es gibt aber noch weitere Institutionen in München, die ähnlich arbeiten. Hinzu kommen reguläre Schulen mit Klassen für junge Flüchtlinge und Einrichtungen, wo wir die Jugendlichen besuchen können.


Nachtrag am 29.9.2015:

Das Daumendrücken hat sich gelohnt: Wir haben gewonnen!

Die Nachricht kam gestern Abend um 20:48 – insgesamt gab es 129 Kommentare, das sind alle Bewerbungstexte plus die Kommentare dazu. Wenn wir wissen, wieviele Mitbewerber wir hatten, ergänze ich das gern noch.

Liebe Karin Hertzer,

Du hast vor 5 Tagen mit einem Kommentar über ein Schulblog für jugendliche Flüchtlinge an unserem Gewinnspiel für ein Blogger Starter-Kit von Microsoft teilgenommen und wurdest als Gewinnerin ausgewählt!
Herzlichen Glückwunsch!

Unsere Idee?

Wir bieten den kooperierenden Schulen an, einen Blog zu installieren und die Redaktion zu leiten. Am besten beginnen wir mit einer Einrichtung, die einen Computerraum hat.

Wir werden vor Ort Redaktionskonferenzen anbieten und mit den Schülern über geeignete Themen sprechen: Möglich wären…

  • ihre Sicht auf München, das Lernen, Schule & Ausbildung
  • Interviews mit Lehrern und anderen wichtigen Personen in ihrem Leben
  • hilfreiche Adressen für Jugendliche
  • Ausgehtipps in München etc.
  • und das am besten in enger Zusammenarbeit mit den Lehrern und in Koordination mit dem regulären Unterricht.

Wenn sich die Idee mit der Bloggerredaktion bewährt, könnten wir als Pilotprojekt später auch ein Mentoring für Bloggerredaktionen in anderen Städten anbieten.

Nachtrag am 18.3.2016:

Elia Treppner und ich sind zur Cebit nach Hannover gefahren, wo wir auf der Extra-Konferenz „Rock the Blog“ das Konzept der Blogger-Schule vorgestellt haben. Damit möchten wir Blogger in anderen Städten motivieren, unser Konzept zu übernehmen.

In welcher Sprache?

Bayernkaserne_Spruch_11.9.2015Bloggen möchten wir mit den Jugendlichen nur in den Sprachen, die wir auch verstehen. Wir haben aber auch schon Kontakte zu Übersetzern geknüpft, die uns gern unterstützen. Wenn die Jugendlichen ganz gut Deutsch sprechen, können sie gern an unseren monatlichen Fortbildungsveranstaltungen beim Münchner Blogger Stammtisch teilnehmen.

Zweimal im Jahr gibt es bei uns auch Themen wie die „Survival-Tipps für Blogger“, bei denen wir in kleineren Gruppen arbeiten. Zu solchen Abenden könnten wir auch Jugendliche einladen.

Warum möchten wir gewinnen?

Mit dem Preis wollen wir ein weiteres Zeichen setzen. Denn wenn eine große Firma wie Microsoft und ein bekannter Blogger wie Sascha Pallenberg unsere Bloggerredaktion unterstützen, würde sich diese Botschaft schnell über die sozialen Netzwerke verbreiten und Blogger in anderen Städten inspirieren und motivieren, diese oder eine ähnliche Idee auch vor Ort umzusetzen und zu erleben.

Wir sind bereits in Kontakt mit anderen Bloggergruppen und Blogger Stammtischen, sodass wir dort von unseren Erfahrungen berichten können.

Was machen wir mit dem Preis?

Den Sachpreis möchten wir gern an die Jugendlichen bzw. an die ausgewählten Schulen weiterreichen. Wir fänden es super, wenn Sascha Pallenberg nicht nur einem Jugendlichen seine wertvollen Bloggertipps gibt, sondern allen Mitgliedern des Redaktionsteams.

Blogger_Schule_Sascha_Pallenberg_9.4.2016 (38)Nachtrag am 9.4.2016:

Wir haben uns riesig gefreut, dass unser Wunsch tatsächlich in Erfüllung ging. Sascha besuchte uns im PresseClub München und nahm sich 2 Stunden Zeit für das Gespräch. Sein Lob, dass er die Blogger-Schule „sensationell“ und „grandios“ findet, freut uns sehr.

Hier geht’s zum Bericht im PresseClub Magazin von Elia Treppner.

beide Fotos: Simone NaumannBlogger_Schule_Sascha_Pallenberg_9.4.2016 (39)

Wer macht in der Bloggerredaktion mit?

Unsere Initiativgruppe besteht aus Journalisten und Nicht-Journalisten. Die Blogger arbeiten hauptberuflich in spannenden Jobs, sodass sie den Jugendlichen nebenbei viel über das Berufsleben in Deutschland erzählen können.


Für Oktober 2015 planen wir eine Blogparade zum Thema „Flüchtlinge“. Dazu sind die mehr als 500 Mitglieder unserer geschlossenen Facebookgruppe „Münchner Blogger Stammtisch“ herzlich eingeladen. ich plane einen Beitrag zum Frieren, denn viele Flüchtlinge werden im Herbst und Winter erstmals erfahren, wie kalt es bei uns sein kann.

Hier habe ich etwas über die Typologie von Bloggern geschrieben. Den Werdegang vom „Kopfblogger zum Kotzblogger“ haben wir spaßeshalber beim Blogger Stammtisch entwickelt.


Warum wollen wir jungen Flüchtlingen das Bloggen beibringen?

Beim derzeitigen Zustrom an Flüchtlingen in München packt jeder dort an, wo es gerade am nötigsten ist. Das tun wir privat auch, aber darüber hinaus können wir bloggen und möchten unser Wissen in einem langfristig angelegten Projekt weitergeben.

Die jungen Flüchtlinge können wir in unsere Gesellschaft integrieren, indem sie über das Bloggen mit der deutschen Sprache besser zurecht kommen, indem sie die modernen Möglichkeiten der Online-Kommunikation kennenlernen und sich mit anderen Bloggern vernetzen. Ihr neues Wissen können sie jetzt und in den nächsten Jahren sinnvoll nutzen – wo auch immer sie später leben werden.

Bayernkaserne_Kleiderkammer_Wand2_11.9.2015Wir freuen uns auf die jungen Menschen, die zu uns kommen, und möchten sie mit Hilfe unseres Blogger-Projekts in unserer Gesellschaft willkommen heißen. Wir freuen uns auch darauf, dass wir mit und von ihnen lernen können.

Mit Hilfe unseres Schulblogs möchten wir den jungen Flüchtlingen unsere Aufmerksamkeit und unsere Zeit schenken, damit ihre Stimmen gehört werden – in München, in Deutschland und in aller Welt.


Neue Ideen für das Konzept

Nachtrag am 29.9.2015:

Das ursprüngliche Konzept werden wir wahrscheinlich um zwei Punkte erweitern. Die Ideen kamen heute von zwei befreundeten Bloggerinnen – herzlichen Dank:

  • Wir bieten zusätzlich eine eigene Blogger-Klasse für Mädchen an.
  • Wir greifen in dem Schulblog auch das Thema „Berufsausbildung für junge Flüchtlinge“ auf und kooperieren mit Münchner Firmen, die bereits gute Erfahrungen bei der Zusammenarbeit gemacht haben.

Nachtrag am 21.10.2015

  • Zu unserer ersten Redaktionskonferenz im Presseclub München kamen 9 Erwachsene und 1 deutscher Junge. Niclas ist 14 und konnte uns gute Tipps geben. Wir werden weiterhin deutsche Jugendliche – jeweils ein Mädchen und einen Jungen pro Schule – einladen, damit sie das Bloggen lernen und ihr Wissen an die jugendlichen Flüchtlinge weitergeben können.
  • Zu der Idee, „reine“ Mädchenklassen einzurichten, gibt es verschiedene Meinungen. Einige Experten sagen, dass Mädchen aus anderen Ländern so schnell wie möglich erfahren sollten, dass wir in Deutschland gemischte Klassen an Schulen haben. Wir müssen also noch mal nachdenken, wie wir das organisieren.

Nachtrag am 10.12.2015

Die Blogger-Schule ist ein Projekt des Presseclubs München e.V.

Blogger-Schule
c/o PresseClub München
Postfach 101151
80085 München
www.blogger-schule.de/impressum

Nachtrag am 14.12.2015

  • Spendenkonto: PresseClub München, „Bloggerschule“
  • Kontonummer: 231613, BLZ 70150000 Stadtsparkasse München.
  • DE43701500000000231613, BIC: SSKMDEMMXXX.
  • Das Geld wird ausschließlich für das Projekt verwendet.
  • Für die Spendenquittung bitte eine Mail an mich schicken. (Impressum)

Bayernkaserne_Tor mit Sonne_11.9.2015Kurz zu mir:

Mein Name ist Karin Hertzer, ich arbeite als Journalistin und PR-Beraterin und blogge unter www.warmup-cooldown.de. Vor zwei Jahren habe ich den Münchner Blogger Stammtisch gegründet, zu den monatlichen Treffen kommen 20 bis 40 Blogger in den Presseclub. Unsere geschlossene Facebookgruppe hat derzeit 490 Mitglieder, Tendenz steigend.

Ich bin ausgebildete Gymnasiallehrerin für Mathematik, Kunst und Werken. In in Atlanta / Georgia habe ich an einer Highschool Mathematik und Deutsch unterrichtet – ebenso wie Deutsch beim dortigen Goethe-Institut und bei einer deutsch-amerikanischen Firma in Charleston / South-Carolina. In München habe ich die Schreibwerkstatt für die Obdachlosenzeitung BISS aufgebaut.

Mit meiner Kollegin Claudia Minke von www.familothek.de gebe ich Blogger-Workshops, die wir auf unserem Testblog www.profi-blogger.de organisieren.

Jetzt liegt es uns am Herzen, den jungen Flüchtlingen modernes Wissen, positive Erfahrungen und gemeinsame Erfolgserlebnisse mit auf den Lebensweg zu geben und unsere Münchner Blogger-Kollegen zu motivieren, diese Aufgabe mit uns gemeinsam umzusetzen.

Fazit:

(geändert am 29.9.2015)

Wir freuen uns sehr über den Preis für unsere Idee, jugendlichen Flüchtlingen das Bloggen beizubringen. Unser Angebot an all unsere Blogger-Kollegen in anderen Städten: Ihr könnt dieses Konzept gern auch bei euch in eigener Regie umsetzen. Im Vorfeld und während des laufenden Betriebs können wir uns gern über unsere Erfahrungen mit den Schulblogs austauschen. Zum Vernetzen bitte den Kontakt zu mir aufnehmen (siehe Impressum).

Fotos: Karin Hertzer

2 Kommentare

  • Stummvoll-Ergunalp, Erika

    Hallo Frau Hertzer,
    ich habe erfahren, dass Sie für Ihren Blog Kontakt zu Münchner Schulen suchen, an denen Flüchtlingskinder unterricht werden.
    Ich bin Lehrerin an einer Münchner Mittelschule und unterrichte eine Übergangsklasse 5 im 1. Deutschlernjahr. Die Kinder kommen aus allen möglichen Ländern (USA, Albanien, Serbien, Griechenland, Irak, Iran, Afganistan, Eritrea, …) und sind 11 bis 13 Jahre alt.
    Den Kindern eine Stimme zu geben würde mich schon sehr reizen. Falls Sie mal Zeit haben, rufen Sie mich doch an, oder schreiben Sie mir. Über ein Treffen würde ich mich riesig freuen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Erika Stummvoll-Ergunalp

    • Liebe Frau Stummvoll,
      herzlichen Dank für Ihr Angebot. Bislang haben wir uns vorgenommen, mit unbegleiteteten jungen Flüchtlingen im Alter ab 15 Jahren zu arbeiten. Dafür brauchen wir ein erweitertes Führungszeugnis.
      Wie das bei jüngeren Kindern unter 14 ist, die ja unter den Kinderschutz fallen, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Wenn Ihre Schüler mit ihren Familien in Deutschland leben, könnte das einfacher sein.
      Ich rufe Sie gern an und frage parallel bei Condrobs e.V. nach, die die Arbeit mit den Ehrenamtlichen in München organisieren, welche rechtlichen Voraussetzungen wir erfüllen müssten.
      Mit herzlichen Grüßen von Karin Hertzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.