Lecker und wärmend: Kürbissuppe mit Koriander

Wer viel friert sollte unbedingt diese Kürbiscremesuppe ausprobieren, denn sie ist mit Chili und Ingwer schön scharf gewürzt. Ihr nussiges Aroma erhält sie durch das vorherige Anbraten der Kürbisstücke. Die Teilnehmer des Seelenwärmer-Foto-Projekts lassen sich von diesem Rezept für ihre Bilder anregen.

Kürbiscremesuppe mit Koriander

Zutaten für 2 Personen

NEU
Nie-wieder-frieren-Broschüre
Broschüre - Nie wieder Frieren
16 farbige Seiten mit vielen Tipps !
Hier klicken, um Wärme zu tanken
  • 500 g Hokkaidokürbis
  • 2 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 Chilischote
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Öl
  • 1 TL gemahlener Koriander
  • 200 ml Kokosmilch
  • etwas Cayennepfeffer
  • Salz
  • einige Korianderblätter und Sesam zum Dekorieren

Zubereitung

  • Kürbis waschen und das Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.
    Kartoffeln schälen und würfeln.
  • Zwiebel und Ingwer von der Schale befreien und klein schneiden.
  • Chilischote entstielen, leicht zerdrücken und die Kerne entfernen.
    Die Gemüsebrühe erhitzen.
  • In der Zwischenzeit in einem großen Topf das Öl erhitzen, Zwiebel darin glasig dünsten.
  • Ingwer, Chilischote, Kürbis- und Kartoffelwürfel hinzufügen und unter Rühren anbraten.
  • Mit Koriander bestäuben und kurz anschwitzen lassen.
  • Gemüsebrühe hinzugeben und zum Kochen bringen.
  • Bei niedriger Hitze das Gemüse etwa 20 Minuten garen.
  • Inzwischen den Sesam in einer beschichteten Pfanne ohne Öl goldbraun rösten.
  • Die Suppe mit dem Pürierstab fein zerkleinern und die Kokosmilch hinzugeben.
  • Mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken.
  • Die Suppe in die Teller füllen und mit Korianderblättern und Sesam garnieren.
Aphrodisierende Gerichte sollten Sie aufwärmen

Gurken, Spargel, Erdbeeren und Ananas sollen angeblich Appetit auf mehr machen. Die chinesische Ernährungslehre schreibt jedoch all diesen aphrodisierenden Lebensmitteln eine kühlende Wirkung zu, Austern gelten als neutral mit einer Tendenz zur Kälte.

Einem heißblütigen Casanova wird das wohl kaum den Spaß verderben. Wer aber oft friert sollte wärmende Lebensmittel und Gerichte bevorzugen – denn erst wenn Sie von innen so richtig schön eingeheizt sind, werden Sie die Hüllen liebend gern fallen lassen.

Aphrodisierende Gerichte sollten Sie aber nicht nur wärmen. Wichtig ist auch, dass sie nur leicht gewürzt sind, keinen Mundgeruch zur Folge haben und nicht so schwer im Magen liegen.

Als Vorspeise oder Hauptgericht empfiehlt sich eine leichte Suppe – wie diese Kürbiscremesuppe – auf der Basis einer Gemüse- oder Hühnerbrühe, die Sie schon am Vortag kochen können. Bei herzhaften Speisen sollten Sie den Knoblauch weglassen und Schalotten oder Gemüsezwiebeln statt Zwiebeln nehmen.

Frische Chilischoten können Sie durch Cayennepfeffer ersetzen, denn so lässt sich die Schärfe besser dosieren. Mild und trotzdem würzig schmecken rosa Pfefferkörner, edelsüßer Paprika und Fenchelsamen.


Karin Hertzer Seelenwärmer Cover Mit diesen Rezepten aus meinem Kochbuch „Seelenwärmer“ beschäftigen sich die Teilnehmer des Seelenwärmer-Foto-Projekts im April 2014:

Für die Fortgeschrittenen kommen diese Getränke hinzu:

Fotos: Karin Hertzer, vgs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.