Hyperhidrose? Tipps von Schwitzern für Schwitzer

Wer viel schwitzt, versucht das meist vor seinen Freunden und Kollegen zu verbergen. Vor allem in der Ausbildung, im Studium und im Job ist es vielen unangenehm, wenn sich große Flecken unter den Achseln zeigen, die Handflächen klatschnass sind oder die Schweißfüße müffeln. Die gute Nachtricht: Hyperhidrose lässt sich behandeln. Zum Arzt gehen aber viele Betroffene erst dann, wenn sie schon alles Mögliche vergeblich ausprobiert haben. Der Münchner Chirurg Dr. Christoph Schick bat seine Patienten, meinen Schwitzen-Fragebogen auszufüllen. Hier sind die anonymen Antworten und Tipps von 7 Personen mit Hyperhidrose. Herzlichen Dank, dass Sie sich die Zeit dazu genommen haben.


1. Wie erklären Sie sich, dass Sie oft schwitzen? (zum Nachlesen: Ursachen der Hyperhidrose)

A: durch viele Bewegungen, Sport oder durch Stress

B: anlagebedingt

C: keine Ahnung, Sympathikusnerv

D: ((keine Antwort))

E: geerbt von meiner Mutter

F: genetisch vererbt

G: habe Hyperhidrosis


2. In welchen Situationen schwitzen Sie besonders stark? (zum Nachlesen: Das Schwitzen ist die Klimaanlage unseres Körpers)

A: Aufregungen, viel (körperliche) Arbeit, Stress, durchs Laufen

B: morgens und vor allem in Stress-Situationen

C: eigentlich immer, habe es nicht unter Kontrolle, aber ganz schlimm ist es, wenn ich aufgeregt bin und unter Menschen

D: Hände, Füße, unter den Achseln

E: Sommer, allgemein wärmere Umgebung, Aufregung, Nervosität

F: Stress, Langeweile

G: im Stress


3. Was hilft Ihnen am besten gegen Achselschweiß?

A: Ich kaufe immer ein Mittel on der Apotheke und benutze es alle 2 Tage, das hilft mir sehr.

B: ein gutes Deo mit Aluminiumchlorid

C: Deoroller, Taschentücher unter den Achseln

D: das Einnehmen von Medikamenten, die aber auch ganz starke Nebenwirkungen haben

E: Spezial-Deo ((Karin Hertzer: Die Marke möchte ich hier nicht nennen.))

F: Taschentücher

G: habe dieses Problem nicht


4. Welche coolen Tipps haben Sie bei schwitzigen Händen und Füßen?

A: Hände offen halten, öfter waschen

B: relaxen, hinlegen, lauwarmes Wasser

C: Baumwollsohlen in Schuhen (so kann man auch Pumps und Ballerinas tragen), Handtuch, Taschentücher immer dabei

D: Es hilft nix dagegen, egal was man macht. Es gibt Aluminiumchlorid, das kann aber sehr reizend sein.

E: Puder, Klimaanlage

F: Taschentücher

G: keine


5. Welche Materialien bevorzugen Sie für Ihre Alltagskleidung und Ihre Funktionswäsche zum Sport?

A: ganz normales Material z.B. Baumwolle

B: Baumwolle, gehe oft schwimmen

C: Baumwolle

D: Stoffe, die dunkel sind

E: luftdurchlässig z.B. Baumwolle

F: Baumwolle

G: Baumwolle


6. Haben Sie Ihre Ernährung darauf eingestellt, dass Ihnen oft warm ist? Wenn ja: Welche Wirkung hat das auf Ihre Wohlfühltemperatur? (zum Nachlesen: 75 kühlende Lebensmittel von A bis Z)

A: Eis essen, gekühlte Getränke

B: Hier ist es häufig eher kalt.

C: keine

D: nein, hab ich nicht

E: nein

F: ((keine Antwort))

G: nein


7. Was versuchen Sie zu vermeiden, um nicht allzu stark ins Schwitzen zu kommen?

A: weniger schnelle Bewegungen, Stress vermeiden

B: Ich kann es nicht steuern.

C: unter Menschen zu gehen

D: Wenn man viel schwitzt und das krankhaft ist, dann bekommt man auch so ins Schwitzen, ohne etwas zu tun.

E: nicht daran denken

F: jeglichen Kontakt mit den Händen vermeiden

G: weniger Stress zulassen


8. Wenn Sie sich etwas wünschen dürften: Was müsste man gegen das Schwitzen erfinden?

A: Ich wünsche mir, nicht mehr zu schwitzen oder weniger zu schwitzen.

B: Einmalsocken, die gut finanzierbar sind

C: eine Spritze, die man einmal einspritzt und danach nie mehr schwitzt an einem Körperteil

D: eine OP, die das Schwitzen aufhält

E: ein Spray, das auch an Händen und Füßen wirkt

F: 24-Stunden-Spray gegen Schweiß

G: ((keine Antwort))


9. Zum Schluss noch etwas ganz anderes: Wie gut kommen Sie mit dem Frieren zurecht?

A: sehr gut

B: gehe dann gern warm baden

C: friere sehr oft und bekomme blaue Hände und Füße

D: Jeder Mensch friert im Winter, aber unter solch einer Krankheit schwitzt man auch im Winter. Ich mag die Kälte nicht.

E: kein schöner Zustand, zurechtkommen tu ich damit nicht

F: ((keine Antwort))

G: schwer, bin zu empfindlich


Mein Fazit:

7 Hyperhidrose-Patienten haben meinen Schwitzen-Fragebogen ausführlich geantwortet. Auf 3 weiteren Fragebögen standen so wenig Infos, dass ich sie hier nicht zitiere.

Mir ist bewusst, dass eine solche anonyme Umfrage keineswegs repräsentativ ist. Trotzdem finde ich die Antworten hilfreich, um einen besseren Einblick ins Thema zu bekommen.

Was mir aufgefallen ist:

  • Der Leidensdruck von den Patienten, die meinen Fragebogen im Wartezimmer eines Hyperhidrose-Experten ausgefüllt haben, scheint recht hoch zu sein. (Frage 7)
  • Die meisten Hyperhidrose-Patienten scheinen keinen Zusammenhang mit ihren Essgewohnheiten zu sehen. (Frage 6)
  • Was mich stutzig macht: Warum kommt jemand, dem langweilig ist, ins Schwitzen? (Frage 2, F)
  • Wer viel schwitzt, kann auch Probleme mit dem Frieren haben – aber das scheint in der Regel das kleinere Übel zu sein. Eine achte Person antwortet auf die Frage, wie sie mit dem Frieren zurecht kommt: „besser als mit dem Schwitzen“.

Foto: Karin Hertzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.