Care-Paket: Nie wieder frieren

Mein erstes Buch zum Frieren war ein Care-Paket und enthielt ein Büchlein mit Tipps und Tricks, 20 Rezeptkarten und zwei Wärme-Pads in Form von Schneemännern. Zur Einstimmung finden Sie hier den Pressetext des Knaur-Verlags.

Das Frieren sollte als Krankheit anerkannt werden…

Care-Paket offen… fordert die Frieren-Expertin Karin Hertzer augenzwinkernd. In ihren Texten im Wohlfühl-Paket “Nie wieder frieren” beschreibt die Münchner Medizinjournalistin allerlei Symptome, zig Ursachen und x Therapien dieser Krankheit, die bisher leider niemand so richtig ernst nahm. Sie erklärt, was es mit der Gänsehaut, dem Zähneklappern und dem Zittern auf sich hat und warum kalte Hände und Füße lebensnotwendig sind.

Auf doppelseitig bedruckten Karten empfiehlt die Frieren-Expertin einfache Rezepte, die ganz schnell einheizen und gibt nebenbei noch viele Informationen rund um die wärmenden Wirkungen der Zutaten. (siehe auch Kochbuch “Seelenwärmer“)

Die sechs besten Erfindungen und Rezepte gegen das Frieren:
  1. Verreisen Sie doch mal mit dem Saunabus!
  2. Experimentieren Sie mit scharfen Gewürzen wie Ingwer, Chili, Zimt oder Thymian. Die Gewürze verfeinern jedes Essen und treiben Ihnen den Schweiß auf die Stirn.
  3. Kaufen Sie sich Pulswärmer, oder besser noch: Stricken Sie sich welche! Mit flauschigem Garn 30 Maschen aufnehmen, kraus-rechts 16 Reihen stricken, am kurzen Ende zusammennähen.
  4. Machen Sie jeden Morgen den Yoga-Sonnengruß – kleiner Aufwand, große Wirkung.
  5. Schaffen Sie die schnelle Küche ab – Suppen, Eintöpfe und Aufläufe, die lange kochen oder backen, geben die gespeicherte Hitze an Ihren Körper ab.
  6. Der neueste Schrei sind Unterhemden mit eingestrickten silbernen Fäden. Es gibt auch Modelle, die mit einem Akku verbunden sind.

Buchpräsentation Karin Hertzer - Nie wieder frierenUm das Care-Paket bekannt zu machen, schlug ich dem Knaur-Verlag vor, passende Karten zu drucken. 1500 Stück lochten wir mit Freunden in unserer Küche und banden dann orangene Geschenkbänder dran.

Die Karten schickte ich an Freundinnen in ganz Deutschland – mit der Bitte, sie an Damenräder oder Kinderwägen zu hängen. Denn ich weiß ja aus eigener Erfahrung: Frauen, die im Winter Fahrrad fahren, wissen, was es heißt zu frieren!

Zur Buchpräsentation luden wir die Gäste in ein kleines Café in München-Neuhausen ein, wo wir alles in Orange und Pink dekoriert hatten. Meine Freundin Petra erregte besonders viel Aufmerksamkeit mit ihrem pinkfarbenen T-Shirt, das vorn in Orange zu “mach mich heiss” aufforderte.

In meine Ansprache und Dankesrede baute ich auch einen kleinen Selbstversuch ein, dessen Vorbild eine Studie der Uni Basel war: Wer viel lacht, kann die Finger besonders lange in eine Schale mit Eiswürfeln halten! Und die Schneefrau Frieda, die ich für meine Webseite gezeichnet hatte, war natürlich auch mit von der Partie…

Buchpräsentation zum Care-Paket Nie wieder frieren

 

>>> Hier geht’s zu meinem zweiten Bibber-Buch “Nie wieder frieren – die 50 besten Tipps” und zu meinem Kochbuch “Seelenwärmer“.

>>> Im Nie-wieder-Frieren-Pressearchiv finden Sie die Liste meiner Interviews zum Thema “Frieren”.

5 Kommentare

  • Lukas

    Hallo, ich habe bisher keine Möglichkeit entdeckt, Ihre Bücher aus Österreich zu bestellen – versenden Sie denn nicht auch ins Ausland? Danke für Ihre Rückmeldung.
    Mfg
    Lukas A.

    • Hallo Lukas A., das Care-Paket gibt es leider nicht mehr. Sie können aber “Nie wieder frieren – die 50 besten Tipps” als E-Book bei Thieme bestellen, auch mein Kochbuch “Seelenwärmer” ist noch lieferbar. Und ich gehe fest davon aus, dass die Post auch nach Österreich verschickt wird. Ansonsten melden Sie sich bitte noch mal bei mir.
      Sonnige Grüße von Karin Hertzer

  • Kundenverkehr habe ich hier nicht. Ich finde ja Lammfellsäcke oder -hausschuhe auch klasse.

  • Ich liebe dieses Carepaket – für mich selbst und für andere. Es ist ein so herziges (hertziges 😉 ) Geschenk für alle Frierkatzen und -kater. Und die Rezeptkarten sind megapraktisch für die Küche, weil sie keinen Platz wegnehmen. Die Karten mit den Getränken habe ich im Büro für fußkalte Wintertage hier im Erdgeschoss.

    • Fußkalte Büros und Wohnungen sind wirklich schrecklich, weil Mieter so wenig gegen das Frieren machen können. Was hilft ist eine beheizte Fußstütze, auf die man die besockten Füße stellt. Nachteil: Bei regem Kundenverkehr lohnt es sich kaum, immer wieder schnell in die Schuhe zu schlüpfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.